Entscheidung: Indien erhebt Strafzölle gegen Lkw-Reifenimporte aus China

Mittwoch, 20. September 2017 | 0 Kommentare
 
Was in den USA Anfang des Jahres abgelehnt wurde und in der Europäischen Union seit einigen Wochen untersucht wird, ist in Indien jetzt beschlossene Sache: Strafzölle auf Lkw-Reifenimporte aus China
Was in den USA Anfang des Jahres abgelehnt wurde und in der Europäischen Union seit einigen Wochen untersucht wird, ist in Indien jetzt beschlossene Sache: Strafzölle auf Lkw-Reifenimporte aus China

Während das Antidumpingverfahren der Europäischen Union gegen Lkw-Reifenimporte aus China noch läuft, hat die indische Regierung jetzt ein Entscheidung getroffen: Für die kommenden fünf Jahre zahlen Anbieter zwischen 245,35 und 452,33 US-Dollar an Strafzöllen pro Tonne an nach Indien exportierten Reifen, wie es dazu jetzt in einer Mitteilung des zuständigen Central Board Excise and Customs (CBEC) heißt. Die Hersteller Apollo Tyres, JK Tyre & Industries sowie Ceat hatten einen entsprechenden Antrag beim Directorate General of Anti-Dumping & Allied Duties (DGAD) des indischen Handelsministeriums gestellt und betont, die heimischen Reifenhersteller würden durch die stark zunehmenden Reifenimporte aus China „einen substanziellen Schaden“ nehmen. Anfang des Jahres hatten die Vereinigten Staaten entsprechende Ausgleichszölle (Countervailing Duties) und Strafzölle (Anti-Dumping Duties) gegen Lkw-Reifenimporte aus China abgelehnt. ab

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *