E-Paper

Die aktuelle Ausgabe


Sie sind Abonnent der NEUE REIFENZEITUNG und fragen sich, wie Sie sich einloggen, um Ihre Ausgabe auch als E-Paper lesen zu können? Dann klicken Sie hier.


 

Die Schwerpunktthemen der aktuellen Ausgabe

Stimmung im Handel „ordentlich“ – S. 12

Nachdem unlängst schon der BRV ein vorläufiges Fazit des Reifenersatzgeschäftes 2016 gezogen hat, liegt jetzt auch das aktuelle sogenannte Sell-out-Panel des WdK einschließlich des Monats Dezember vor. Die Zahlen bestätigen im Wesentlichen die bisherige Einschätzung, wonach der Reifenhandel 2016 erneut weniger Reifen in Richtung Verbraucher absetzen konnte als ein Jahr zuvor. Allerdings scheinen die Rückgänge nicht dramatisch zu sein, die Talsohle mehr oder weniger erreicht und die Stimmung im Handel mit Blick auf 2017 demnach „ordentlich“.

Lkw-Reifen – S. 20

Die Logistikbranche brummt weiter. Basierend auf der Bundesverkehrsprognose für 2030 spricht die aktuelle Shell-Nutzfahrzeugstudie von einem Wachstum im Straßengüterverkehr von 43 Prozent für den Zeitraum 2014 bis 2040. Lkw werden dabei weiterhin das dominierende Transportmittel sein, selbst wenn gleichzeitig der Kostendruck in der Branche wächst und Umweltauflagen erhöht werden. Das hat zur Folge, dass die Transportunternehmen Innovationen in diesen Bereichen fordern – auch in Sachen Reifen.

Gutes Motorrad(reifen)jahr 2016 – Fortsetzung folgt!? – S. 30

Abgesehen von einer 2016 beeindruckenden Neuzulassungsbilanz motorisierter Zweiräder belegen nicht zuletzt auch die Besucherzahlen der einschlägigen Frühjahrsmessen, dass das Thema Motorrad(-fahren) nach wie vor im Trend liegt. Dieses Jahr dürfte das nicht viel anders sein, hofft die Branche. Zumal mit Blick auf das Thema Bereifungen für motorisierte Zweiräder davon ausgegangen wird, dass auch 2017 mit gut 1,4 Millionen im deutschen Ersatzmarkt abgesetzten Einheiten unverändert dasselbe Niveau wie in den vorangegangen beiden Jahren erreicht wird.

Fachhandelskonzepte/Multichannel-Vertrieb – S. 42

Die Präsenz der Reifenindustrie im deutschen Reifenfachhandel hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Das hat vielerlei Gründe. Während unabhängige Händler mit einem margenschwachen Geschäft auf die Hilfe eines großen Industriepartners setzen, können die Hersteller allein aufgrund der Größe ihrer Netzwerke Angebote machen, die sich „Einzelkämpfer“ im Markt oftmals nicht leisten können. Eines dieser Angebote verbirgt sich hinter dem Schlagwort „Multichannel“, das den gleichzeitigen Vertrieb von Reifen im klassischen Hofgeschäft wie auch über das Internet umschreibt.

Michelins neuer „Pilot Sport 4 S“ – S. 54

Nach seiner Ankündigung im vergangenen Herbst ist Michelins neuester und für besonders sportliche Fahrzeuge gedachter UHP-Reifen „Pilot Sport 4 S“ als Nachfolger des „Pilot Super Sport“ nunmehr im Markt erhältlich. Zum Marktstart kommt er in 44 Varianten für 19- und 20-Zoll-Räder auf den Markt, einige wenige Größen davon jedoch erst im März. Schon für das kommende Jahr kündigt Michelin zudem einen weiteren Ausbau der Angebotspalette um weitere Dimensionen in 21 und 22 Zoll an.

Thema: Mit Ausbildung in die Zukunft investieren – S. 64

Immer mehr junge Menschen studieren und entscheiden sich gegen eine Ausbildung. Und die Menschen, die eine Lehre anstreben, wählen mit Vorliebe eine kaufmännische Richtung. Das Handwerk ist weniger begehrt. Auch die Reifenbranche ist davon betroffen. Die NEUE REIFENZEITUNG hat sich in der Branche zum Thema Ausbildung umgehört.

F&E im Schweinestall – S. 74

In einem alten Schweinestall im Osnabrücker Land tüftelt Helmut Haneklaus an einer besonderen Altreifenpyrolyseanlage. Die will er zur Serienreife bringen und dann als Genossenschaften vermarkten. Der 75 Jahre alte Mann hat schon einige Interessenten gefunden, die in das Projekt investieren wollen. Die NEUE REIFENZEITUNG hat den Mann mit Visionen im Stall besucht.

 


 

Unser E-Paper-Archiv