Deutsche Pyrolyx AG investiert in US-Altreifenrecyclinganlage

Dienstag, 29. August 2017 | 0 Kommentare
 
Am 22. August fiel im US-amerikanischen Terre Haute der Spatenstich für eine neue Recyclinganlage für Altreifen, die dort nach dem sogenannten Pyrolyx-Verfahren mittels Pyrolyse zu „recovered Carbon Black“ (rCB) sowie Pyrolyseöl und Stahl weiterverarbeitet werden
Am 22. August fiel im US-amerikanischen Terre Haute der Spatenstich für eine neue Recyclinganlage für Altreifen, die dort nach dem sogenannten Pyrolyx-Verfahren mittels Pyrolyse zu „recovered Carbon Black“ (rCB) sowie Pyrolyseöl und Stahl weiterverarbeitet werden

Die in München ansässige Pyrolyx AG – eigenen Angaben zufolge weltweiter Marktführer bei der Rückgewinnung von Reifenruß aus Altreifen, dem sogenannten „recovered Carbon Black“ (rCB) – investiert in Terre Haute (Indiana/USA) in die Errichtung einer neuen Reifenrecyclinganlage. Berichten zufolge liege das Investitionsvolumen bei rund 30 Millionen Dollar (25 Millionen Euro). Umgesetzt wird das Projekt durch die Zeppelin Systems GmbH aus Friedrichshafen als Partner für den schlüsselfertigen Bau der Pyrolyx-Anlagen. Die Anlage in Terre Haute soll nach ihrer Fertigstellung die modernste ihrer Art sein und werde pro Jahr rund 12.900 Tonnen rCB sowie Pyrolyseöl und Stahl produzieren. Pro Jahr können Pyrolyx zufolge circa vier Millionen Altreifen verwertet werden, und die Anlage spare mehr als 30.000 Tonnen CO2 gegenüber herkömmlicher Carbon-Black-Produktion ein. Pyrolyx wird nach Fertigstellung der erste rCB-Produzent der Welt mit zwei internationalen Produktionsstandorten sein; der zweite liegt in Möcken-Stegelitz bei Magdeburg und wird durch die Pyrolyx-Tochter CCT Stegelitz GmbH betrieben. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *