BBS sagt Markenpiraten den Kampf an

Mittwoch, 9. April 2014 | 0 Kommentare
 
BBS will jetzt hat gegen Produktpiraten vorgehen, die ihre Ware oftmals über die bekannten Onlineplattformen für Endverbraucher anbieten; erste Erfolge kann der Räderhersteller bereits vorweisen
BBS will jetzt hat gegen Produktpiraten vorgehen, die ihre Ware oftmals über die bekannten Onlineplattformen für Endverbraucher anbieten; erste Erfolge kann der Räderhersteller bereits vorweisen
Markenpiraterie ist für Hersteller namhafter Produkte zu einem echten Problem geworden. Dazu zählt auch Räderhersteller BBS aus Schiltach im Schwarzwald. „Unentwegt versuchen Kriminelle, mit gefälschten Produkten und dem international bekannten Markennamen an schnelles Geld zu kommen“, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Dabei würden die Fälscher immer dreister agieren: „Das Angebot in einschlägig bekannten Internetauktionshäusern reicht von der gefälschten Nabenkappe oder Linse bis hin zum kompletten Rad im Trenddesign.“ Für BBS bedeutet dies einen nicht unbeträchtlichen Schaden – sowohl für das Image der Marke als auch in materieller Hinsicht. „Gutgläubige, die als Schnäppchen getarnte minderwertige Plagiate kaufen, bringen sich unter Umständen in Lebensgefahr“, warnt das Unternehmen.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt, Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *