Radmutterindikatoren bei TS erhältlich

Donnerstag, 20. Februar 2014 | 0 Kommentare
 
Das Funktionsprinzip der Indikatoren ist vergleichsweise simpel: Je zwei von ihnen werden zueinander hin ausgerichtet – zeigen sie nicht mehr aufeinander, muss gehandelt werden
Das Funktionsprinzip der Indikatoren ist vergleichsweise simpel: Je zwei von ihnen werden zueinander hin ausgerichtet – zeigen sie nicht mehr aufeinander, muss gehandelt werden

Damit sich lösende Radmuttern möglichst früh erkannt werden, bevor es zu einer Gefährdung kommt, führt die britische Firma Business Lines unter Bezeichnungen wie „Checkpoint“, „Dustite“ oder „Dustite LR“ entsprechende Indikatoren in ihrem Produktprogramm. Die mit einem Richtungspfeil versehenen und aus Kunststoff bestehenden Ringe bzw. Kappen für Radmuttern vertreibt die zur Tigtemeyer-Gruppe gehörende TS Gesellschaft für Transport- und Sicherungssysteme mbH hierzulande unter den Namen „Bison Checkpoint“ bzw. „Bison Dustite“ und „Bison Dustite LR“. Ihr Funktionsprinzip ist vergleichsweise simpel: Die Pfeile zweier Indikatoren werden immer zueinander ausgerichtet – zeigen sie nicht mehr aufeinander, muss sich folglich eine der Radmuttern gelockert haben, sodass eine Überprüfung dringlich geboten ist. „Gerade in sensiblen und sicherheitsrelevanten Bereichen wie bei Gefahrguttransporten, öffentlichen Verkehrsmitteln, Reisebussen, Rettungsdiensten oder etwa Behördenfahrzeugen muss Sicherheit oberstes Gebot sein“, meint TS-Geschäftsführer Klaus Agarius nicht ohne Verweis darauf, dass die Indikatoren „Bison Dustite“ oder „Bison Dustite LR“ die Radmuttern darüber hinaus noch vor Staub, Schmutz oder Streusalz schützen. Mehr Informationen zu den Produkten hält das Unternehmen unter der Adresse www.wir-sind-radsicherung.de im Web bereit. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *