Zunehmender Preiswettbewerb bei Pkw-Reifen erwartet

Freitag, 22. Dezember 2017 | 2 Kommentare
 
 
 
Angesichts einer leicht rückläufigen bis bestenfalls stabilen Nachfrage nach Pkw-Reifen in Deutschland ist wenig verwunderlich, dass hierzulande ein weiter zunehmender Preiswettbewerb in diesem Produktsegment erwartet wird. Selbst wenn die Zeitschrift Kfz-Betrieb und die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) die BBE Automotive GmbH „nur“ beauftragt haben, Autohäuser und Kfz-Werkstätten zu diesem Thema zu befragen, so spiegelt sich in deren Meinung freilich dennoch der allgemeingültige Marktmechanismus von Angebot und Nachfrage wider: Aus einer hohen Zahl verfügbarer Reifen im Markt und einer steigenden Anzahl derer, die sie vermarkten, resultiert logischerweise ein entsprechender Druck auf die Verkaufspreise. Insofern ist nachvollziehbar, dass von den befragten vertragsgebundenen Markenbetrieben immerhin 50 Prozent von einem in Zukunft sich weiter verschärfenden Preiswettbewerb bei Pkw-Reifen ausgehen und bei den freien Servicebetrieben sogar 62 Prozent. Zumal seitens der Betriebe, die nach neuesten Erkenntnissen rund ein Achtel ihres Umsatzes mit Reifen- und Felgenarbeiten erwirtschaften, außerdem noch erwartet wird, dass sich der Reifenabsatz in der Saison 2017/2018 „gleichbleibend schlecht wie in der Vorjahressaison“ entwickelt. christian.marx@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt, Produkte, Werkstatt

Kommentare (2)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Für den Trend-Tacho befragt wurden 1000 Autofahrer die für den Unterhalt ihres Fahrzeuges verantwortlich sind, nicht die Werkstätten und niicht der Reifenhandel.

    Hans-Georg Marmit
    Pressesprecher KÜS

    • Sehr geehrter Herr Marmit,

      Sie haben mit dem Fehler völlig recht. Denn gemeint war eigentlich eine Befragung von Werkstätten durch die Zeitschrift Kfz-Betrieb bzw. die BBE Automotive GmbH mit Unterstützung der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK).

      Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen, der soeben korrigiert wurde in obigem Text. Da war ich beim Schreiben gedanklich wohl schon in der Weihnachtspause :-).

      Mit freundlichen Grüßen

      Christian Marx
      (Redaktion NEUE REIFENZEITUNG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *