Hochwasser: Apollo Vredestein telefonisch von Außenwelt abgeschnitten

Dienstag, 9. Januar 2018 | 0 Kommentare
 
Der Blick aus dem Apollo-Vredestein-Büro in Vallendar offenbart, wie nah man dem Wasser und mit ihm kommenden Problemen ist
Der Blick aus dem Apollo-Vredestein-Büro in Vallendar offenbart, wie nah man dem Wasser und mit ihm kommenden Problemen ist

Es ist zwar kein Jahrhunderthochwasser, das sich dieser Tage den Rhein gen Nordsee hinabwälzt. Dennoch reichen die Pegelstände, um den einen oder anderen Schaden anzurichten. Betroffen zum Beispielt ist auch die Apollo Vredestein GmbH mit Sitz in Vallendar nördlich von Koblenz. Dort am Zusammenfluss von Mosel und Rhein haben die Wassermassen eine Telefonleitung der Telekom ‚ertränkt‘, so dass die Vertriebsniederlassung aktuell telefonisch nicht über Festnetz zu erreichen ist. Wie es dazu aus Vallendar heißt, möchten Kunden dem Unternehmen doch bitte eine kurze E-Mail an customer.de@apollovredestein.com schreiben, wenn sie mit einem Mitarbeiter in Vallendar sprechen möchten; es wird dann zurückgerufen. Die Zentralennummer werde zwar auf ein Handy weitergeleitet, dort könne aber eben immer nur ein Telefonat gleichzeitig geführt werden. Bei Apollo Vredestein rechnet man damit, dass die Telefonleitung spätestens zum Ende der Woche wieder repariert sein wird. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *