Die neuen Gesichter von Semperit sind gewählt

Freitag, 17. November 2017 | 0 Kommentare
 
Die neuen Gesichter von Semperit sind gewählt
Die neuen Gesichter von Semperit sind gewählt

Sie sind unermüdlich. Sie sind es mit Herz und Seele. Und sie sind Gewinner. Christina Scheib, Mirko Liesebach-Moritz und Markus Trojak sind die drei Gesichter der Castingkampagne 2017 von Semperit. Per Onlinevoting wurden sie aus 500 Teilnehmern zu den neuen Gesichtern der Bus- und Lkw-Reifenmarke gewählt. Mehr als 3.000 Votes wurden abgegeben.

Die drei stehen mit ihren Geschichten für einen Berufsstand, der jeden Tag mit viel Verantwortung und noch mehr Freude für Nachschub sorgt: Christina Scheib, eine „Prinzessin auf der Straße“, die pfeilgerade kilometerweit rückwärtsfahren kann. Mirko Liesebach-Moritz, ein „Promifahrer“, der erst Fußball guckt und dann kocht. Und Markus Trojak, ein Fernfahrer, der von den Harley-Davidson-Motorrädern, die er geladen hat, ebenso begeistert ist wie die Kunden, denen er sie bringt. Drei Gesichter, drei Geschichten, drei Menschen, die im Leben keinen anderen Job machen wollen. Damit haben sie die Leserinnen und Leser von Fachzeitschriften, Onlinemedien und Social-Media-Kanälen überzeugt.

Gewonnen haben die drei aber noch viel mehr. Sie bekommen ein Semperit-Fahrerpaket im Wert von rund 4.500 Euro. Es umfasst die Teilnahme an einem Semperit-Event im kommenden Jahr und eine Einladung nach Hannover. Dort werden die drei Gewinner bei einem Fotoshooting professionell in Szene gesetzt. Sie erhalten eine Gage in Höhe von 500 Euro. Die besten Fotos werden ausgewählt und zu einem Satz persönlicher Autogrammkarten verarbeitet. Zudem werden die Arbeitgeber der Gewinner mit sechs Semperit-Lkw-Reifen ausgestattet.

Christina Scheib kann Rückwärtsfahren

Christina Scheib kann Rückwärtsfahren

Autogrammkarten gibt es für Christina Scheib, die mit ihrem Lkw Material für den Tiefbau und Aushubarbeiten fährt. „Am meisten Spaß macht es mir, wenn ich Autobahnen und andere Straßen asphaltiere und am Ende alles wieder schön ist.“ Dass sie dabei besser ist als so mancher Kollege, macht sie stolz. „Es ist ein Vorurteil, dass Frauen nicht rückwärtsfahren können“, sagt sie und lacht. „Ich kann das kilometerweit, und zwar gerade, ohne Schlangenlinien.“ Jetzt im November ist Scheib in der Sendung „Asphalt Cowboys“ im TV-Sender DMAX zu sehen. „Ich freue mich darauf, den Jungs zeigen zu können, dass auch wir Frauen unseren Job perfekt machen. Deshalb habe ich mich beim Semperit-Fahrercasting beworben. Ich möchte zeigen, dass es auch hübsche Lkw-Fahrerinnen gibt, die richtig gut Lkw fahren können.“

Mirko Liesebach-Moritz: „Ich habe einen Job, den es nur 18 Mal in Deutschland gibt, denn ich fahre den Mannschaftsbus des Fußballclubs Hannover 96.“

Mirko Liesebach-Moritz: „Ich habe einen Job, den es nur 18 Mal in Deutschland gibt, denn ich fahre den Mannschaftsbus des Fußballclubs Hannover 96.“

Richtig gut fährt auch Mirko Liesebach-Moritz seinen Reisebus. Mit ihm bringt er seit nunmehr 18 Jahren die Mannschaft des Fußballbundesligisten Hannover 96 durch die Welt zu allen Spielen – mit einem Hinguckerbus in Vereinsfarben, getönten Scheiben und 440 PS unter der Haube. „Die erste Halbzeit schaue ich meist mit an. Dann kümmere ich mich um die Verpflegung für danach.“ An Bord ist eine kleine Küche mit Kaffeemaschine und Ofen, in dem er Essen vom Caterer warm machen kann, sodass bei spielende dampfende Pasta, Reis und Geschnetzeltes auf die Spieler warten. „Natürlich an gedeckten Tischen mit Besteck und Serviette“, betont er. Sein Motto für seine Arbeit: erst die Bundesliga und dann alles andere.

Markus Trojak: „Meine Motivation ist die Freude meiner Kunden.“

Markus Trojak: „Meine Motivation ist die Freude meiner Kunden.“

Was die Bundesliga für Liesebach-Moritz, sind Motorräder für Markus Trojak. Mit seinem Lkw bringt er Kunden ihre schicke Harley-Davidson und andere heiße Öfen. „Meine Motivation ist ihre Freude“, sagt er. Das tollste Erlebnis, das er bei seiner 23-jährigen Tätigkeit als Kraftfahrer gehabt hat, zu nennen, fällt ihm schwer. „Es kommt jeden Tag etwas Neues hinzu.“ Unvergesslich ist für ihn die Fahrt, bei der er 350 Motorräder nach Mallorca gebracht hat, ebenso wie die Teilnahme mit einem Racing-Team-Truck am 24-Stunden-Rennen am Nürburgring.  cs

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *