Schweizer O.CT Tuning holt den „Tuning Hobel 2017“ mit Lamborghini Huracán

Donnerstag, 19. Oktober 2017 | 0 Kommentare
 
Der O.CT-Tuning-Lamborghini ist mit dem „Tuning Hobel 2017“ ausgezeichnet worden
Der O.CT-Tuning-Lamborghini ist mit dem „Tuning Hobel 2017“ ausgezeichnet worden

Die Firma O.CT Oberscheider Tuning AG mit Sitz in schweizerischen Widnau stellt sich der Challenge um den goldenen „Tuning Hobel 2017“, ausgerichtet von Grip – Das Motormagazin (RTL 2). Und zwar mit einem auf über 800 PS aufgeladenen Lamborghini Huracán. Die Konkurrenz aus Deutschland – u. a. ein getunter Ferrari 488 und ein Ford GT mit 1.099 PS – konnte dabei in Schach gehalten werden. Als Sieger aus dem Vergleichsduell geht der Huracán von O.CT Tuning hervor und wird somit der Gewinner beim Grip-Tuninggipfel um den goldenen „Tuning Hobel 2017“. Die 1985 gegründete Firma Oberscheider hat sich inzwischen zu einem Unternehmen mit gut 50 Mitarbeitern entwickelt. Eine „Leidenschaft im Unternehmen“ sei die 1994 entstandene O.CT Tuning mit Firmensitz in Lustenau, Österreich, und im Schweizer Widnau. „Ein Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Leistungssteigerungen, speziell in den Bereichen Hard- und Software. Als Hauptakzent hat sich der Tuner mit der Kompressortechnik auseinandergesetzt und kann brachiale Leistungspakete für Marken aus der VAG-Gruppe sowie US-Fahrzeuge aus dem Chrysler-Konzern inklusive Homologation anbieten“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Neben der Leistungssteigerung zum „Huracán plus“ fällt der O.CT-Tuning-Lamborghini auch durch seine eigens gefertigten Felgen in den Dimensionen 9×20 vorn und 12,5×21 hinten auf. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *