VDAT startet Aufklärungsinitiative „Street Legal“

Mittwoch, 20. September 2017 | 1 Kommentar
 
Ein spezieller Sticker soll zukünftig auf VDAT-Initiative hin getunte Fahrzeuge auf Messen und in Zeitschrift als „street legal“ kennzeichnen, also als konform mit der STVZO
Ein spezieller Sticker soll zukünftig auf VDAT-Initiative hin getunte Fahrzeuge auf Messen und in Zeitschrift als „street legal“ kennzeichnen, also als konform mit der STVZO

Der deutsche Verband der Automobil Tuner (VDAT) hat jetzt europaweit die Aufklärungsinitiative „Street Legal“ gestartet. „Besuchern von Tuningevents, aber auch Lesern entsprechender Zeitschriften, Webseiten oder Blogs fällt es zunehmend schwer, zwischen Fahrzeugen, die ausschließlich für Show-Zwecke aufgebaut wurden und denen, die trotz Umbaus straßentauglich – also ‚street legal‘ sind, zu unterscheiden“, erläutert Harald Schmidtke, Geschäftsführer des VDAT, den Hintergrund der Initiative. Aus diesem Grund möchte der VDAT alle, die ihr Fahrzeug umrüsten und es weiterhin im öffentlichen Straßenverkehr nutzen wollen, sensibilisieren, dass es vom Gesetzgeber aufgestellte Spielregeln gibt, die für reine Showfahrzeuge nicht relevant sind. Entsprechend der Initiative sollen Fahrzeuge zukünftig auf „Show-&-Shine“-Wettbewerben und Messen eindeutig gekennzeichnet werden. Die Projektleitung der Essen Motor Show habe dem VDAT spontan zugesagt, die Initiative umzusetzen, so Harald Schmidtke. Auch die beiden Special-Interest-Titel Tuning und VW Speed kennzeichneten bereits seit geraumer Zeit redaktionell veröffentlichte Fahrzeuge entsprechend der nun gestarteten VDAT-Initiative. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *