Über platten Reifen den eigenen Wohnwagen abgefackelt

Mittwoch, 6. September 2017 | 0 Kommentare
 

Mit Blick auf das, was dem mit einem Wohnwagengespann auf der Bundesstraße 27 zwischen Ludwigsau-Mecklar und Bebra-Blankenheim (Landkreis Hersfeld-Rotenburg/Nordhessen) fahrenden Autofahrer passiert ist, spricht die Polizei zwar von doppeltem Pech. Doch zu einem der beiden Vorfälle hätte es eigentlich gar nicht kommen müssen und dürfen. Aber der Reihe nach.

Als ein Pkw-Fahrer aus dem Werra-Meißner-Kreis mit seinem Pkw samt Wohnwagen auf besagter Straße am Dienstagvormittag unterwegs war, ging einem der Reifen an seinem Anhänger die Luft aus. Soweit so schlecht, aber das kann nun einmal passieren. Schnell war die Polizei vor Ort, zumal zu der Zeit starker Verkehr auf der B27 geherrscht haben soll und das „Hindernis“ folglich möglichst schnell runter von der Fahrbahn sollte. „Mehrmals bot die Funkstreife Hilfe an und schlug dem Autofahrer schließlich einen Abschleppdienst vor. All das lehnte er ab, und wollte an der nächsten Ausfahrt – es wäre Blankenheim gewesen – mit dem Gespann abfahren“, so die Beamten, die dann allerdings zu einem anderen Einsatz gerufen wurde. Wenig später musste die örtliche Polizei samt Feuerwehr jedoch erneut ausrücken, nachdem mehrere Notrufe bezüglich eines auf der Kreisstraße 27 zwischen Bebra-Blankenheim und Bebra-Breitenbach brennenden Wohnwagens eingegangen waren: Es handelte sich dabei um das Gespann aus dem Werra-Meißner-Kreis.

„Anstatt in Blankenheim anzuhalten und sich dort um den Radwechsel zu kümmern war der Fahrer weitergefahren. Dabei fuhr das platte Rad ohne Luft auf der Felge. Durch den entstandenen Funkenflug hatte der Wohnwagen dann Feuer gefangen und fing an zu brennen“, so die Polizei. Durch die Hitzeentwicklung sei auch die Fahrbahn in Mitleidenschaft gezogen worden, sodass der betreffende Streckenabschnitt derzeit wohl nur halbseitig passierbar ist. Über die Höhe des Schadens liegen zwar noch keine Informationen vor, doch die Polizei liegt mit ihrer Vermutung, dass der Besitzer des Wohnwagens mit einem einfachen Radwechsel billiger davon gekommen wäre, sicherlich absolut richtig. cm

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *