Pirelli-Börsegang: Mailand „muss Sitz bleiben“

Freitag, 1. September 2017 | 0 Kommentare
 
Die Vorbereitungen für den Pirelli-Börsengang, der offenbar bereits im kommenden Monat in Mailand stattfinden soll – Medien berichten vom 4. Oktober als Handelsstart –, nehmen offenbar weiter Formen an. Wie Pirelli gestern mitteilt, werde mit dem Börsengang die Management- und Koordinationsfunktion von Marco Polo International enden, der letzten Endes von ChemChina eingesetzten und kontrollierten Holdinggesellschaft, über die die neuen Gesellschafter den Pirelli-Konzern seit der Übernahme lenken. Die Mehrheitsaktionäre würden nach dem Börsengang weder direkt noch indirekt Einfluss auf die Führung des Pirelli-Konzerns nehmen, heißt es dort weiter. Medienberichten zufolge planen die neuen Pirelli-Eigentümer rund 30 bis 40 Prozent der Aktien an die Börse zu bringen.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *