Staatssekretär Uwe Beckmeyer besucht Pirelli in Breuberg

Dienstag, 18. Juli 2017 | 0 Kommentare
 
Von links: Michael Wendt, Geschäftsführer Technische Ressorts, Pirelli Deutschland, MdB Dr. Jens Zimmermann (SPD), Staatssekretär Uwe Beckmeyer (SPD), Christian Grünewald, Betriebsratsvorsitzender Pirelli Deutschland, Michael Schwöbel, Geschäftsführer Zentrale Bereiche Pirelli Deutschland
Von links: Michael Wendt, Geschäftsführer Technische Ressorts, Pirelli Deutschland, MdB Dr. Jens Zimmermann (SPD), Staatssekretär Uwe Beckmeyer (SPD), Christian Grünewald, Betriebsratsvorsitzender Pirelli Deutschland, Michael Schwöbel, Geschäftsführer Zentrale Bereiche Pirelli Deutschland
Uwe Beckmeyer (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, und Dr. Jens Zimmermann (SPD), der den Wahlkreis Odenwald im Deutschen Bundestag vertritt, besuchten am vergangenen Freitag das Werk des Reifenherstellers Pirelli in Breuberg im Odenwald. Empfangen wurden sie von Michael Wendt, Geschäftsführer Technische Ressorts, und Michael Schwöbel, Geschäftsführer Zentrale Bereiche der Pirelli Deutschland GmbH. Im Mittelpunkt des Treffens habe der Meinungsaustausch über die Anforderungen, Auswirkungen und Vorteile der Industrie 4.0 genannten Produktionsverfahren auf Basis digitaler Informations- und Kommunikationstechnik gestanden, heißt es beim Reifenhersteller. Michael Wendt stellte den Besuchern die komplett computergesteuerte Roboterfabrik MIRS (Modular Integrated Robotized System) vor. Das vollautomatisierte Fertigungssystem gilt laut Unternehmensangaben als Meilenstein der modernen Reifenproduktion.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *