Continental präsentiert auf der TOC 2017 sein Hafenportfolio

Mittwoch, 28. Juni 2017 | 0 Kommentare
 
Continental präsentiert auf der TOC 2017 sein Hafenportfolio
Continental präsentiert auf der TOC 2017 sein Hafenportfolio

Der Reifenhersteller Continental zeigt auf der diesjährigen TOC in Amsterdam, einer Messe für Hafen-, Versand- und Terminaltechnik, sein Hafenportfolio und gibt einen Ausblick auf die Zukunft der Häfen. „Betreiber von Häfen und Terminals sehen sich heute fünf großen Herausforderungen gegenüber. Wir nennen sie die ‚Big Five’s‘: Scale, Speed, Safety, Sustainability und Smartness“, sagt Julian Alexander, Product Line Manager Material Handling bei Continental CST. „Die in Größe und Containerumschlag wachsenden und immer stärker vernetzten Häfen, in denen Sicherheit und Nachhaltigkeit eine zunehmend wichtige Rolle spielen, stellen auch für uns als Reifenhersteller eine große Herausforderung dar. Wir passen unsere Produkte deshalb fortlaufend an diese Trends und die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden an.“

 Reifen von Continental CST, die im täglichen Hafenbetrieb zum Einsatz kommen, würden sich laut Unternehmensangaben durch Sicherheit, optimierte Performance, positive Umwelteffekte und erhebliche Potenziale zur Kostenreduzierung auszeichnen. Das gelte auch für den ContainerMaster, der für den Einsatz an Leercontainer- und Schwerlastgabelstaplern geeignet ist. „Der Reifen zeichnet sich durch extrem starke Seitenwände aus. Die Karkasse besteht aus bis zu 20 Lagen Textilcord, die in drei separate Kerne eingebettet sind. Dank dieser besonderen Konstruktion bietet der ContainerMaster eine hohe Resistenz gegen Beschädigungen, eine hohe Lebensdauer und einen geringen Rollwiderstand“, heißt es in entsprechender Mitteilung. Neben dem Reifenportfolio zeigt Continental auch sein Reifenmanagement-System ContiPressureCheck, das mittels eines Reifensensors im Inneren des Reifens automatisch Daten zu Reifendruck und -temperatur sammelt.

Continental kooperiert mit MOL

Im Rahmen der Messe geben Continental CST und MOL, der belgische Hersteller von Zugmaschinen und Anhängern für den Hafeneinsatz, bekannt, dass Terminal- und RoRo-Zugmaschinen aus dem Hause MOL ab sofort mit dem Continental TractorMaster als iTire verfügbar sind. Der Reifen werde ab Werk mit vorinstalliertem Reifensensor geliefert und messe konstant Reifendruck und -temperatur und übertrage die Informationen in Echtzeit über das ContiPressureCheck System an das Dashboard in der Fahrerkabine der MOL Zugmaschinen. „Die erste MOL RM255/4×4 RoRo-Zugmaschine mit intelligenten Reifen von Continental wurde im Februar an den Ashod Hafen in Israel ausgeliefert“, sagt Marc Vandenberghe, Project Engineer bei MOL. „Hafenbetreiber, die ihre Fahrzeuge flexibel rund um die Uhr einsetzen wollen, schätzen die Möglichkeit, zugleich Luftdruck und Reifentemperatur in Echtzeit zu messen“, ergänzt Reinhard Klant, Key Account Manager Material Handling EMEA/Sales Manager Benelux Markets bei CST. Continental liefere seit 2013 Reifen an MOL. „Die Integration unseres ContiPressureCheck Systems in das Dashboard der Zugmaschinen ist ein wichtiger Meilenstein unserer Partnerschaft mit MOL. Dank der Zusammenarbeit zwischen MOL und Continental in Belgien waren wir in der Lage, diese ‚smarte‘ Kooperation innerhalb von nur drei Monaten umzusetzen“, so Klant. „Unser Ziel ist es, unseren gemeinsamen Kunden integrierte Lösungen zu bieten, die ihren betrieblichen Erfolg steigern“, schlussfolgern Vandenberghe and Klant übereinstimmend. Das ContiPressureCheck System könne für alle Luftreifen bestellt und mit verschiedenen Telematiklösungen wie der „yard reader station“ kombiniert werden. cs

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *