RMA wird zur USTMA

Montag, 29. Mai 2017 | 0 Kommentare
 
Im Rahmen seiner Umbenennung hat sich der US-amerikanischen Reifen- und Kautschukherstellerverband auch eine entsprechend gebrandete neue Website gegönnt
Im Rahmen seiner Umbenennung hat sich der US-amerikanischen Reifen- und Kautschukherstellerverband auch eine entsprechend gebrandete neue Website gegönnt

Die amerikanische Rubber Manufacturers Association (RMA) hat sich in US Tire Manufacturers Association (USTMA) umbenannt und sich zugleich damit einen neuen Internetauftritt unter der Adresse www.ustires.org gegönnt. Ungeachtet dessen will die Interessenvertretung freilich weiterhin für die Belange der Reifenindustrie einsetzen, zumal von ihr nach neuesten Daten über 700.000 Arbeitsplätze in den USA abhängen sollen. „Unsere mobile Gesellschaft hängt von Reifen ab – angefangen bei der Sicherheit unserer Familien bis hin zu dem Beitrag, den die Reifenindustrie zur Wirtschaft unserer Nation beiträgt“, sagt USTMA-Präsidentin und -CEO Anne Forristall Luke. „Unsere Mitglieder arbeiten beständig daran, mittels Technologien und Innovationen Reifen sicherer und nachhaltiger zu machen. Wir glauben dass es wichtig ist, einen Namen zu tragen, der dieser Mission wirklich gerecht wird”, erklärt sie die Umbenennung. Laut der USTMA steht die US-Reifenindustrie mit den ihr zugerechneten 737.000 Arbeitsplätzen, von denen 284.000 direkt in der Branche tätig sind und weitere gut 450.000 indirekt mit ihr in Zusammenhang stehen, für einen jährliches Umsatzvolumen von 148,4 Milliarden US-Dollar (rund 133 Milliarden Euro). cm

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *