Falken Tyre Europe profitiert von kombinierten Werbeformen im Sport

Dienstag, 9. Mai 2017 | 0 Kommentare
 
Unternehmen, die im Umfeld des Profifußballs werben wollen, können von kombinierten Werbeformen profitieren, so das Ergebnis einer aktuellen Studie
Unternehmen, die im Umfeld des Profifußballs werben wollen, können von kombinierten Werbeformen profitieren, so das Ergebnis einer aktuellen Studie

Die Verbindung von klassischer Werbung mit Presenting und Sonderwerbeformen führt zu einer deutlichen Steigerung der Werbewirkung. Darüber hinaus fördert das Werbeumfeld Sport – in dem mittlerweile viele Reifenhersteller aktiv sind – die Wahrnehmung von Reifenwerbung am besten. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie von Sport1 Media. Ziel der Studie war es, die unterschiedlichen Werbeformate im TV-Umfeld Sport zu testen. Dazu wurden für verschiedene Marken aus dem Bereich Pkw bzw. Pkw-Reifen unterschiedliche Werbeformate verglichen.

In den Testgruppen wurde die Markenbekanntheit und die Kaufbereitschaft anhand von 15 Marken aus den Produktbereichen Pkw und Reifen gemessen. Dazu bekamen die Probanden Ausschnitte aus TV-Sportformaten zu sehen. Jede Gruppe erhielt unterschiedliche Kombinationen von Werbeformen zur Bewertung: Ohne TV-Werbespot, mit TV-Werbespot, mit TV-Werbespot und Presenting, mit TV-Werbespot und Sonderwerbeform sowie mit TV-Werbespot, Presenting und Sonderwerbeform. Im Anschluss daran wurde die ungestützte und gestützte Werbeerinnerung abgefragt sowie die Markenbekanntheit und die Kaufbereitschaft.

Die Ergebnisse: Die Werbeerinnerung kann durch vernetzte Kombination stetig gesteigert werden. So konnten sich beispielsweise 59 Prozent der Befragten ungestützt an den TV-Spot der Reifenmarke Falken des japanischen Herstellers Sumitomo Rubber Industries erinnern. TV-Spot und Presenting erreichten zusammen 75 Prozent. Den höchsten Wert erzielte jedoch die Kombination von TV-Spot und Presenting und Sonderwerbeform mit 82 Prozent. Auch gaben 48 Prozent derjenigen, die den TV-Spot und das Presenting sahen, an, eine Kaufabsicht für Falken-Reifen zu haben.

Für Konsumenten sind Autosendungen mit 24 Prozent und TV-Werbung mit 37 Prozent die bevorzugten Quellen, wenn es um die Suche nach Informationen für Pkw-Reifen geht. Das spiegelt sich auch an den Imagewerten wider: Der Sender Sport1 mit 44 Prozent und TV-Sport allgemein mit 53 Prozent sind für Konsumenten die beliebtesten Umfelder, wenn es um Reifen geht, heißt es in der Studie weiter.

Patrick Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport1 Media GmbH: „Die Studie belegt eindeutig, wie unser 360-Grad-Angebot und die damit verbundene Vernetzung einen Mehrwert für unsere Kunden wie Falken erzielt. Die Werte für Werbeerinnerung und Kaufabsicht werden deutlich erhöht.“ Stephan Cimbal, Head of Marketing bei der Falken Tyre Europe GmbH: „Die Ergebnisse bestätigen unsere Erfahrung: Die Marke Falken passt hervorragend in das Umfeld von Sport1. Hier erzielen wir mit der Kombination von TV-Spot, Presenting und Sonderwerbeformen beste Werbewirkungsergebnisse.“

Zur Erhebung: Das Institut Trend Research befragte im Auftrag von Sport1 Media im November 2016 online 3.000 Männer im Alter zwischen 18 und 29 Jahren (32 Prozent) sowie zwischen 30 und 49 Jahren (68 Prozent). ab

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *