Toyo Tires will in Europa bis 2020 eine Reifenfabrik in Betrieb nehmen

Dienstag, 21. März 2017 | 1 Kommentar
 
Die Europa- und Deutschland-Zentrale von Toyo Tires verantwortet heute den Absatz von fünf Millionen Reifen; bis 2020 sollen zwei bis drei Millionen Reifen hinzukommen, so die Pläne der Manager in Willich bei Düsseldorf, womit auch die Errichtung einer Reifenfabrik in Europa möglich wäre
Die Europa- und Deutschland-Zentrale von Toyo Tires verantwortet heute den Absatz von fünf Millionen Reifen; bis 2020 sollen zwei bis drei Millionen Reifen hinzukommen, so die Pläne der Manager in Willich bei Düsseldorf, womit auch die Errichtung einer Reifenfabrik in Europa möglich wäre

Auch für Toyo Tires war der europäische Reifenmarkt – hier insbesondere Deutschland – in den vergangenen Jahren ein durchaus schwieriges Wettbewerbsumfeld. Nachdem der Hersteller vor gut fünf Jahren den Vertrieb von Lkw-Reifen einstellte, geriet auch das Pkw-Reifengeschäft zunehmend unter Druck. Allgemein schwache Märkte in Europa, hohe Erträge in Nordamerika und Japan als Heimatmarkt – all dies führte dazu, dass Europa und darin Deutschland als zentraler Markt etwas aus dem Fokus der Japaner verschwanden. Dies habe sich nun aber wieder deutlich geändert, wie Kenta Kuribayashi, seit vergangenem Jahr President und CEO von Toyo Tire Europe, im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG bestätigte. Die Veränderungen seien dermaßen nachhaltig, dass das Management von Toyo Tires sogar die Errichtung seiner ersten Reifenfabrik in Europa mit Produktionsstart 2020 plant. ab

button_nrz-schriftzug_12px-jpg Abonnenten können den kompletten Beitrag exklusiv in der demnächst erscheinenden April-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG lesen. Sie sind noch kein NRZ-Abonnent? Das können Sie hier ändern.

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Thorsten sagt:

    Heißt also irgendwo in Osteuropa.

    Ob das hilft? Toyo hat mich in den letzten Jahren sehr enttäuscht, so dürfte es vielen gehen die früher gerne Toyo gefahren haben.

    Wo sind Reifen a 600F1, Roadpro R610, Snowprox S940? Das waren Reifen mit Spitzenplatzierungen in Tests, bis hin zum Testsieg.

    Von den Herstellern bei denen man vor über 20 Jahren Potential für weit oben gesehen hat hat es nur Hankook geschafft in die Spitzenliga aufzusteigen, Falken ist immerhin auf dem Weg dahin.

    Toyo und Kumho sind die Negativbeispiele, ab und zu mal in die Kategorie “Empfehlenswert” oder “Noch empfehlenswert” zu rutschen sollte zu wenig für diese Hersteller sein.

    Bei Nexen ist es zwar ähnlich, die sind dafür aber deutlich billiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *