Verschärfung der Winterreifenpflicht auf dem Weg – Böse Überraschungen vermeiden

Mittwoch, 9. November 2016 | 0 Kommentare
 
Aller Voraussicht nach wird die Verschärfung der sogenannten „situativen Winterreifenpflicht“ zum 1. Januar 2018 kommen – für Händler, Importeure und auch gerade auch für Runderneuerer beginnt damit die Zeit zu ticken, sich entsprechend vorzubereiten
Aller Voraussicht nach wird die Verschärfung der sogenannten „situativen Winterreifenpflicht“ zum 1. Januar 2018 kommen – für Händler, Importeure und auch gerade auch für Runderneuerer beginnt damit die Zeit zu ticken, sich entsprechend vorzubereiten
Die geplante Verschärfung der Winterreifenpflicht in Deutschland, nimmt offensichtlich deutlich an Fahrt auf. Wie es nun aus den Verbänden heißt, habe die „geplante 51. Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften“ die sogenannte Verbändeabstimmung passiert und liegt jetzt im Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Diese Vorschriften sehen unter anderem vor, dass sich Winterreifen entsprechend der deutschen Straßenverkehrsordnung („situative Winterreifenpflicht“) zukünftig über eine M+S-Kennzeichnung und zusätzlich auch über eine Schneeflockenmarkierung definieren. Wie es dazu vonseiten des BRV auf Anfrage der NEUE REIFENZEITUNG heißt, sollten gerade Importeure von Reifen aus außereuropäischer Produktion und Runderneuerer von Lkw-Reifen rechtzeitig mit der Änderung der Rechtslage befassen. Der Grund: Die verschärfte Winterreifenpflicht könnte schon zum 1. Januar 2018 in Kraft treten; das Thema eilt demnach. Welche Anpassungen sind geplant und wie sollten sich Händler und Runderneuerer darauf jetzt vorbereiten?

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *