Kumho-Tire-Verkauf auf dem Weg: Letzte Gebote für Januar erwartet

Dienstag, 30. August 2016 | 0 Kommentare
 

Aus dem Umfeld der Gläubigerbanken von Kumho Tire wird nun noch einmal der Plan bestätigt, bereits im kommenden Monat mit dem Verkauf der Anteile zu beginnen. Die Gläubiger – das sind unter anderem die Woori Bank, die Korea Development Bank und weitere Institute – hatten 2010 42,1 Prozent der Anteile an Kumho Tire im Rahmen einer Gläubigerbeteiligung (Debt-to-Equity-Swap) übereignet bekommen, nachdem der koreanische Reifenhersteller im Zuge der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise in einen Liquiditätsengpass geraten war. Offiziell werden die Gläubiger den Informationen zufolge den Verkaufsprozess am 20. September beginnen. Danach werden die ersten Gebote bis Mitte November erwartet, während die letzten Gebote dann für Januar des kommenden Jahres abgegeben werden sollen. Nach aktueller Marktkapitalisierung wären die 42,1 Prozent der Kumho-Tire-Aktien rund 650 Milliarden Won (517 Millionen Euro) wert. Beobachter gehen indes von einem deutlich höheren Verkaufspreis aus, da mit dem Aktienpaket auch ein hoher Grad an Kontrolle über den Reifenhersteller verkauft wird. Weiterhin fraglich ist es den Informationen zufolge allerdings, ob Chairman Park Sam-Koo von seinem Vorkaufsrecht Gebrauchen machen wird. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *