Continental setzt in Asien auf Präzens im Bereich Fahrerassistenzsysteme

Montag, 29. August 2016 | 0 Kommentare
 
Seit 2014 testet Continental automatisiertes Fahren auf öffentlichen Straßen in Japan
Seit 2014 testet Continental automatisiertes Fahren auf öffentlichen Straßen in Japan

Asien bleibe für die Automobilindustrie der Wachstumsmarkt. Die Zahlen seien eindrucksvoll schreibt Continental in einer Mitteilung: Über 50 Prozent aller weltweit hergestellten Fahrzeuge stammen von asiatischen Automobilherstellern. Rund 30 Prozent aller weltweit hergestellten Fahrzeuge werden von japanischen Herstellern produziert. Es seien auch die japanischen Hersteller, di vor dem Hintergrund der Olympischen Spiele in Tokio 2020 Innovationen im Bereich Fahrerassistenzsysteme und automatisiertes Fahren mit vorantreiben.

Von der Dynamik in Asien profitiere auch der Geschäftsbereich Fahrerassistenzsysteme des Technologieunternehmens Continental. „Der Bereich der Assistenzsysteme ist unser stärkster Wachstumsbereich. Mit unseren Umfeldsensoren werden wir schon dieses Jahr deutlich über eine Milliarde Euro Umsatz erreichen. Im Jahr 2020 erwarten wir den Schritt über die Schwelle von zwei Milliarden Euro Umsatz. Das bedeutet eine weitere Verdopplung in weniger als fünf Jahren“, so Karlheinz Haupt, Leiter des Geschäftsbereichs Fahrerassistenzsysteme. „Ein Großteil des Umsatzwachstums erfolgt dabei mit japanischen Herstellern. Aber auch in China und mit chinesischen OEMS sehen wir noch starkes Wachstumspotential.“ cs

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *