Gemballa macht McLaren 650S zum „Gemballa GT“

Mittwoch, 13. April 2016 | 0 Kommentare
 
Vorne 20, hinten 21 Zoll: der „Gemballa GT“  auf Basis des McLaren 650S nach dem Umbau durch Gemballa
Vorne 20, hinten 21 Zoll: der „Gemballa GT“ auf Basis des McLaren 650S nach dem Umbau durch Gemballa

Gemballa hat jetzt auf Basis des McLaren 650S den „Gemballa GT“ vorgestellt, mit dem sich der Leonberger „Fahrzeugveredler mit Manufaktur-Charakter abermals als erste Adresse für sportliche Automobile mit aufregendem Karosseriedesign“ empfehlen will. Unter dem Motto „Form follows function“ stimmt Gemballa dabei die einzelnen Komponenten des Aerodynamikpakets aufeinander ab. „Die Folge ist ein eindrucksvolles Styling mit zusätzlichem Abtrieb für erhöhte Kurvengeschwindigkeiten“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Blickfang des Gemballa GT ist das in Schmiedetechnologie gefertigte Leichtbaurad „GForged-one“. Die wahlweise in Gunmetal, Black-Magic oder mit Diamondcut-Finish verbauten Felgen sollen „mit ihrer markanten Optik deutlich die edle Anmutung des Flügeltürers“ unterstützen. Doch nicht nur der Look profitiere von den Gemballa-Rädern. Durch die Verringerung der ungefederten Massen und die vergrößerte Auflagefläche der Reifen verbesserten sich Fahrdynamik und Grip spürbar. Die empfohlene Rad-Reifen-Kombination hat die Abmessungen 9,0Jx20 Zoll mit Reifen der Dimension 245/30 ZR20 vorne und 11Jx21 Zoll große Felgen mit einer Bereifung in 305/25 ZR21 hinten. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *