Leichtes Wachstum für amerikanischen Reifenmarkt prognostiziert

Freitag, 11. März 2016 | 0 Kommentare
 

Der amerikanische Reifenherstellerverband Rubber Manufacturers Association (RMA) hat seine Erwartungen an das Jahr 2016 veröffentlicht und rechnet insgesamt mit einem leichten Plus in Höhe von 0,7 Prozent über alle Produktsegmente hinweg und unter Berücksichtigung sowohl der Erstausrüstung wie des Ersatzgeschäftes auf 315,7 Millionen Stück. Damit würde die bisherige Rekordabsatzzahl aus dem Jahre 2014 übertroffen. Begründet wird der positive Ausblick mit einer weiterhin positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Lande, geringeren Treibstoffkosten und einer wachsenden durchschnittlichen Kilometerleistung.

Während das Ersatzgeschäft nur geringfügig zulegen dürfte, kommen positive Signale aus der Erstausrüstung. Da soll der Absatz von Pkw-Reifen um 2,7 Prozent von 49,7 auf 51,1 Millionen ansteigen. Bei Light-Truck-Reifen bedeutet der Zuwachs von 100.000 Stück auf 4,5 Millionen ein Plus von 1,8 Prozent. Der Absatz von großen Lkw-Reifen dürfte zwar von 6,2 Millionen Einheiten auf 6,0 Millionen um 2,9 Prozent im kommenden Jahr rückläufig sein; zu bedenken ist aber, dass 2015 das beste Jahr seit 2006 war und sich die Prognose immer noch auf hohem Niveau bewegt.

Moderater geht’s gemäß Prognose im amerikanischen Ersatzmarkt des Jahres 2016 zu: Der Absatz Pkw-Reifen soll um 0,3 Prozent von 206,1 Millionen auf 206,8 Millionen leicht zulegen. Der gleiche marginale Prozentsatz spiegelt sich im Wachstum von 29,1 Millionen auf 29,2 Millionen Stück bei den Bereifungen für Light Trucks wider. Die Stückzahlsteigerung von 17,9 auf 18,1 Millionen Lkw-Reifen entspricht 1,1 Prozent. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *