Point-S-Chef erklärt Erfolgsrezept im französischen Fernsehen

Dienstag, 8. März 2016 | 0 Kommentare
 
Point-S-France-Geschäftsführer Christophe Rollet erläutert im französischen Fernsehen, wie sich die Kooperation „zum größten Netzwerk unabhängiger Reifenhändler entwickelt“ hat, dessen Beispiel Wettbewerber nacheiferten
Point-S-France-Geschäftsführer Christophe Rollet erläutert im französischen Fernsehen, wie sich die Kooperation „zum größten Netzwerk unabhängiger Reifenhändler entwickelt“ hat, dessen Beispiel Wettbewerber nacheiferten

Während die Geschäftsführung der Point S Deutschland GmbH derzeit „nicht mit der Presse reden“ mag, wie sich anlässlich der angekündigten Austritte aus der Kooperation von Alterauge, Reifen Tiemann und anderen (die NEUE REIFENZEITUNG berichtete darüber vorab hier online und umfassender in ihrer Februar-Ausgabe, die hier als E-Paper zu lesen ist) zeigte, pflegen die Kollegen von Point S France weiterhin einen offenen Dialog mit den relevanten Medien. Frankreich-Geschäftsführer Christophe Rollet, dessen Organisation gemeinsam mit der deutschen Point S Gesellschafter der international tätigenden Point S Development und somit weltweiter Systemgeber für derzeit 3.400 Reifenhandelsbetriebe ist, erläuterte kürzlich im französischen Fernsehen sein Erfolgsrezept und seine neuesten Initiativen zur weiteren Steigerung der Marktbedeutung von Point S im Land. Kurz zuvor hatte Rollet für seinen Heimatmarkt ein viertes Geschäftsmodell bzw. Vertriebskonzept unter der Bezeichnung „Point S City“ ausgerufen, unter dem jährlich 20 bis 30 neue Standorte eröffnet werden sollen, und anlässlich einer Händlertagung ganz allgemein vom großen Wachstum der Organisation berichtet. Durch das stetige Wachstum von Point S France habe sich die Organisation „zum größten Netzwerk unabhängiger Reifenhändler entwickelt“, so Rollet in der TV-Sendung „BFM Business“. Der Point-S-Erfolg in Frankreich sei dabei „vorwiegend der Nähe geschuldet, einer einwandfreien Servicequalität und dem Umstand, dass die Chefs der Unternehmen auch die Manager des Netzwerks sind“. Diesem Beispiel eiferten Wettbewerber nach, so Rollet weiter. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *