60 Prozent mehr Reifenchemikalien aus chinesischer BASF-Fabrik

Mittwoch, 13. Januar 2016 | 0 Kommentare
 

BASF hat die wegen steigender Nachfrage von Substanzen für die Reifenherstellung vor gut einem Jahr angekündigte Produktionsausweitung im Nanjing Chemical Industry Park jetzt abgeschlossen. Der deutsche Chemiekonzern verfügt am Standort in China jetzt über eine Jahreskapazität von 16.000 Tonnen Tertiär-Butylamin, das als Beschleuniger in der Reifen- und Gummiproduktion eingesetzt wird und von Kunden in China, aber auch ganz Südostasien nachgefragt wird. BASF stellt die Additive auch in Anlagen in Antwerpen (Belgien) und in Geismar (Louisiana/USA) her. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *