Finnisches Winterreifentestgelände von Michelin gekauft

Dienstag, 1. Dezember 2015 | 0 Kommentare
 
Auf recht engem Raum haben alle renommierten Reifenmarken ihre Testgelände
Auf recht engem Raum haben alle renommierten Reifenmarken ihre Testgelände

Seit siebzig Jahren ist Michelin bereits in Finnland vertreten, seit fast drei Jahrzehnten nutzt der Hersteller das Winterreifentestgelände „Fox Farm“ bei Ivalo (ca. 300 Kilometer nördlich des Polarkreises) bereits exklusiv, jetzt haben es die Franzosen auch gekauft. Die Strecken erlauben die Versuche von Pkw-, leichten und schweren Nutzfahrzeugreifen. Hier können auch die Tests durchgeführt werden, die zur Kennzeichnung der Reifen mit dem 3PMSF-Symbol (Three Peak Mountain Snow Flake) berechtigen.

Im Jahre 2014 hatte Michelin auf dem „Arctic Test Center Ice Ivalo“ insgesamt 2.000 Reifen getestet, davon 1.600 für Pkw und LLkw, 400 für große Lkw. Etwa ein Drittel der Tests galt der Reifenserie „X-Ice“, die speziell für sehr kalte nordische Bedingungen oder auch Russland konzipiert ist. Die anderen zwei Drittel der Tests kamen der Alpin-Serie für zentraleuropäische Winter zugute. Ca. 270.000 Kilometer hat Michelin seit 1988 – also durchschnittlich 10.000 pro Wintersaison – auf dem Testgelände abgespult und damit die Testaktivitäten für Winterreifen in Frankreich, den USA, Japan und Schweden unterstützt.

Das Testgelände – übrigens in der Nähe eines Goodyear-Areals – nutzt Michelin überwiegend im Zeitraum November bis Ende März. Es ist 60 Hektar groß, hat vier Rundkurse, eine Schneepiste von 1,7 Kilometern Länge, fünf 500 bis 800 Meter lange Pisten für Brems- und Beschleunigungstests, zwei Eisbahnen und eine achtprozentige Rampe für Start- und Beschleunigungstests. Die erforderlichen Gebäude für Montage, Lagerung und Wartung der Reifen sind natürlich vorhanden. dv

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *