Erarbeitung globaler Standards für Altreifenrezyklate startet

Montag, 26. Oktober 2015 | 0 Kommentare
 

Nach Meinung der European Tyre Recycling Association (ETRA) ist das Fehlen weltweit einheitlicher Standards hinsichtlich der beim Recycling von Altreifen zurückgewonnenen Materialien ein Hemmnis für die gesamte Branche bzw. einen breiteren Einsatz entsprechender Produkte. Denn bislang koche jeder Produzent gewissermaßen sein eigenes Süppchen bzw. biete entsprechende Rezyklate an, die nach seinen jeweiligen Spezifikationen hergestellt wurden. Deswegen will sich der Verband nun gemeinsam mit der American Society for Testing and Materials (ASTM) für die Schaffung globaler Spezifikationen einsetzen, damit Anwender der aus Altgummi zurückgewonnenen Materialien nicht mehr mit so vielen verschiedenen Spezifika samt entsprechenden Qualitätsschwankungen konfrontiert werden. Um zu gemeinsamen Standards zu gelangen, sind demnach mehrere Gesprächsrunden bzw. Treffen in Tampa/Florida und Chicago/Illinois (jeweils USA), aber auch in Wien (Österreich) beginnend Anfang Dezember bis hinein in den Sommer 2016 vorgesehen. Wer die neuen Standards mitgestalten wolle, sollte sich daran beteiligen, so die ETRA unter Verweis darauf, dass eine ASTM-Mitgiedschaft als Voraussetzung dafür lediglich 75 US-Dollar koste. Die gemeinsame Initiative soll zudem bei der nächsten ETRA-Konferenz vom 16. bis zum 18. März kommenden Jahres in Brüssel (Belgien) thematisiert werden. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *