Versierte Ersthelferin rettet Fahrradfahrerin – „Held der Straße“

Dienstag, 13. Oktober 2015 | 0 Kommentare
 
Versierte Ersthelferin: Janett Hupka aus dem thüringischen Waltershausen bewahrt ein Unfallopfer vor dem Verbluten und rettet so dessen Leben; die Friseurin wird für ihren Einsatz jetzt mit dem Titel „Held der Straße“ des Monats Oktober gekürt
Versierte Ersthelferin: Janett Hupka aus dem thüringischen Waltershausen bewahrt ein Unfallopfer vor dem Verbluten und rettet so dessen Leben; die Friseurin wird für ihren Einsatz jetzt mit dem Titel „Held der Straße“ des Monats Oktober gekürt

Der 31. August 2015 begann für Janett Hupka wie jeder andere Werktag, nahm aber schon in den frühen Morgenstunden eine dramatische Wendung: Während ihrer Arbeit in einem Friseursalon in der Hauptstraße im thüringischen Waltershausen bemerkte die junge Frau einen Unfall, bei dem eine Pkw-Fahrerin mit einer Radfahrerin kollidierte. Geistesgegenwärtig half sie der lebensgefährlich verletzten Radfahrerin und verhinderte so, dass diese verblutete. Für ihr engagiertes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Janett Hupka nun zum „Held der Straße“ des Monats Oktober gekürt.

Gegen 9 Uhr morgens hörte Janett Hupka an jenem Augusttag einen lauten Aufprall und wurde so aufmerksam auf den Unfall. Zwar hatte die junge Frau, die sich zu diesem Zeitpunkt noch an ihrem Arbeitsplatz befand, nicht sehen können, was geschehen war, doch die Szene, welche sie zu Gesicht bekam, war dramatisch: Durch den Zusammenstoß mit einem Pkw wurde eine 27-jährige Fahrradfahrerin schwer verletzt. Sie stürzte so unglücklich, dass sich der Bremshebel des Rads in ihren Oberschenkel bohrte. Wahrscheinlich wurde dadurch eine Arterie verletzt, denn als die Ersthelferin zu Fuß den Unfallort erreichte, war die Verunglückte sehr stark am Bluten.

Instinktiv reagierte die gelernte Friseurin genau richtig: Sie veranlasste, dass die Rettungskräfte alarmiert wurden und besorgte Handtücher sowie einen Erste-Hilfe-Koffer. Doch sie stellte schnell fest, dass bei einer derart starken Blutung weitere Maßnahmen notwendig sind. „Ich dachte nur verzweifelt, dass ich irgendetwas unternehmen muss“, erzählt Janett Hupka. Sie schaffte es schließlich, die Blutung erfolgreich zu stoppen. „Dann streichelte ich die Verletzte. Sie hatte ja große Angst. Also versuchte ich sie zu beruhigen und sagte ihr, dass alles gut wird. Dann wurde die Blutung schwächer, und mir fiel ein Stein vom Herzen“, schildert die junge Frau die Situation.

Kurz darauf trafen die Rettungskräfte ein, die kaum glauben konnten, dass ein Laie eine solche Blutung so gut alleine stillen konnte. Die 25-jährige Ersthelferin hat mit ihrem beherzten Eingreifen die Radlerin vor dem Verbluten gerettet.

Für ihren Einsatz wurde sie nun zum „Held der Straße“ des Monats Oktober gekürt. Neben der Auszeichnung erhielt Janett Hupka vom Automobilpartner Hyundai vier Eintrittskarten für das Legoland, ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear und eine kostenlose Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr. Die Preise wurden im Hyundai Autohaus RP Automobile GmbH in Schwabhausen übergeben.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie Janett Hupka. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt von den beiden Zeitschriften Auto Test und Trucker. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-strasse.de. Auf den aus allen Helden des Monats gewählten „Held der Straße“ des Jahres 2015 wartet der neue i20 des Automobilpartners Hyundai.

Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonderes Engagement ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen „Held der Straße“ kennen und vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. Fax unter 0221/976669324 entgegen. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *