IAA: Bridgestone hat auch Zweitmarke Firestone mit dabei

Donnerstag, 10. September 2015 | 0 Kommentare
 
Die Marke Firestone nimmt natürlich den kleineren Part ein
Die Marke Firestone nimmt natürlich den kleineren Part ein

Effizienz, Nachhaltigkeit und vor allem Sicherheit: Darum geht es Bridgestone bei der diesjährigen IAA auf dem Messestand in Halle 8 (D03). Außerdem wird erstmals seit vielen Jahren neben der Premiummarke Bridgestone auch die Traditionsmarke Firestone präsentiert.

Im Bereich Sicherheit setzt Bridgestone auf Weiterentwicklung und stellt die neueste Reifengeneration mit Run-Flat-Technologie (RFT) vor. Sie bietet Autofahrern einen praktischen und möglicherweise sogar lebensrettenden Mechanismus für das Meistern eines plötzlichen Luftdruckverlustes. Bridgestone entwickelt RFT-Reifen für die Erstausrüstung und den Ersatzmarkt.

Das Thema Sicherheit zieht sich als roter Faden durch die gesamte Bridgestone-Ausstellung: Als globale Nummer 1 der Branche ist der Konzern der Überzeugung, die Offensive für mehr Sicherheit auf der Straße anführen zu müssen. Diesen Anspruch soll mit einer multidimensionalen Kampagne und erheblichen Investitionen in neue Sicherheitstechnologien untermauert werden. Der Messestand in Frankfurt unterstützt dieses Bestreben: Mit Grafiken aus der internationalen Kommunikationskampagne des Unternehmens werden Fahrer daran erinnert, dass ihre Reifen der einzige Teil des Sicherheitssystems ihres Fahrzeugs sind, der tatsächlich die Straße berührt.

Die Premiummarke zeigt sich innovativ. Davon können sich die Besucher der IAA anhand des Reifentyps Ecopia EP500 „ologic“ überzeugen, eine exklusive Bereifung für das Elektroauto BMW i3. Die „ologic“-Technologie, die erstmalig bei BMW zum Einsatz kam, zeichnet sich durch die Kombination eines großen Reifendurchmessers und einer schmalen Lauffläche aus. Das Ergebnis: eine erhebliche Effizienz hinsichtlich Aerodynamik und Rollwiderstand.

Mit seinen (luftlosen) Reifen AirFree Concept soll ein neues Kapitel im Bereich Nachhaltigkeit aufgeschlagen werden. Die Reifen, so sie denn über das Konzeptstadium hinauskommen, folgen wartungsarm und umfassend dem Nachhaltigkeitsprinzip. So wird das Recycling von Altreifen und anderen Ressourcen optimiert.

Ein besonderer Hingucker am Bridgestone-Stand dürfte das World Solar Car werden. Das Elektrofahrzeug wurde von der Kogakuin Universität (Japan) gebaut und nahm 2013 an der Bridgestone World Solar Challenge in Australien teil. Diese Veranstaltung dient der Förderung von Innovation und Fortschritt bei der Entwicklung nachhaltiger Verkehrsmittel. Was für eine wichtige Rolle das Thema Nachhaltigkeit global spielt, zeigen die Teilnehmerzahlen: 2013 zog die Veranstaltung 40 Teams aus 23 Ländern an. Im Oktober dieses Jahres findet die Veranstaltung erneut statt.

Außerdem präsentiert Bridgestone seine Spitzen-Produkte aus dem aktuellen Premium-Reifensortiment, darunter den Sportreifen Potenza S001 für Hochleistungsfahrzeuge, montiert auf dem ausgestellten Lexus LFA. Ebenfalls vorgestellt werden der Tourenreifen Turanza T001, der Dueler H/P Sport und die neuesten Spezialisten für den Winter Blizzak LM-80 EVO für SUVs und Blizzak LM001.

Firestone ist zurück

Erstmals seit vielen Jahren ist am Bridgestone-Stand auch die Traditionsmarke Firestone in Frankfurt vertreten. Star der Ausstellung ist das 320 km/h schnelle IndyCar-Fahrzeug auf Firehawk-Slicks. Seit dem ersten Indy 500 im Jahr 1911 ist Firestone an den Rennen beteiligt und hat seitdem mehr Rennen gewonnen als die Reifen aller Mitbewerber zusammen. Derzeit ist Firestone mit einem Produktpaket im mittleren Preissegment in Europa vertreten und erhält als wichtiger Bestandteil seiner Mehrmarken-Strategie die volle Unterstützung des Bridgestone-Konzerns. Als Exponate sind in Frankfurt der sportliche Destination HP für SUVs und der Ganzjahresreifen Multiseason zu sehen. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *