Apollo-Tyres-Chairman kündigt weitere Investitionen in Lkw-Reifen an

Dienstag, 11. August 2015 | 0 Kommentare
 
Apollo Tyres' Chairman Onkar S. Kanwar kündigte heute auf der Hauptversammlung (Foto: Archiv) weitere Investitionen in die Produktion radialer Lkw-Reifen an
Apollo Tyres' Chairman Onkar S. Kanwar kündigte heute auf der Hauptversammlung (Foto: Archiv) weitere Investitionen in die Produktion radialer Lkw-Reifen an

Anlässlich seiner Rede auf der Hauptversammlung kündigte Apollo Tyres’ Chairman weitere Investitionen in die Lkw-Reifenproduktion in Chennai an. Wie Onkar S. Kanwar heute morgen in Kochi (Bundesstaat Kerala) vor den Aktionären des größten Reifenherstellers aus Indien sagte, habe Apollo Tyres mit der Investition in die Lkw-Reifenproduktion 2009/2010 „eine weise Entscheidung“ getroffen. Seither habe sich der Hersteller auch bei Lkw-Reifen radialer Bauweise „als klarer Marktführer“ etablieren können, so Kanwar weiter, und verwies auf die hohe Wachstumsdynamik dieses Teilmarktes in Indien. Bei Reifen für schwere und mittelschwere Nutzfahrzeuge in Indien liegt der Radialisierungsgrad derzeit immer noch ‚nur’ bei rund 20 Prozent – Tendenz stark steigend. Um die Position auf dem „stark wachsenden Markt“ zu halten, „werden wir die Kapazitäten dort weiter ausbauen, um unsere führende Rolle zu halten und die Effizienzen in der Fabrik weiter zu steigern“. Von Investitionen in Höhe von rund 380 Millionen Euro während der kommenden zwei bis drei Jahre ist die Rede, mit denen die Kapazitäten von derzeit 6.000 auf dann 12.000 Lkw-Reifen am Tag ausgeweitet werden soll. Apollo Tyres hat im April den Grundstein zu einer neuen Reifenfabrik in Ungarn gelegt, in der zukünftig auch radiale Lkw-Reifen gefertigt werden sollen. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *