Spartenverkauf soll Carlstars Reifen- und Rädergeschäft zugutekommen

Montag, 10. August 2015 | 0 Kommentare
 

Der Spezialreifen- und -räderhersteller Carlstar Group (Tennessee/USA, vormals als Carlisle bekannt) will die Sparte Carlstar Belts (Zentrale in Springfield/Missouri) mit ihren 750 Mitarbeitern noch im Verlaufe dieses Quartals an die Timken Company (Canton/Ohio) verkaufen. Die „Desinvestition“ werde es dem Unternehmen erlauben, sich stärker aufs Kerngeschäft Reifen und Räder zu konzentrieren, so Carlstar-CEO John Salvatore. Man wolle mit bestehenden Kunden weiter wachsen und blicke auf „ausgesuchte strategische Akquisitionen“, heißt es. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *