Europa-Neuzulassungen weiter klar im Plus – Deutschland unterdurchschnittlich

Freitag, 17. Juli 2015 | 0 Kommentare
 

Nachdem der Herstellerverband ACEA bereits vor einigen Tagen weiter steigende Pkw-Neuzulassungen für Europa prognostiziert hatte, kommt nun der Nachweis – zumindest für den Monat Juni. Demnach hat die ACEA für Europa eine Zunahme der Neuzulassungen um 14,8 Prozent auf jetzt 1.413.911 Pkws ermittelt. Dies entspricht dem größten Monatswachstum seit Dezember 2009. Für das erste Halbjahr bedeuten diese Zahlen immer noch eine Steigerung um 8,2 Prozent auf 7.414.958 Neuzulassungen. Auch wenn sich der Markt damit seit 2013 positiv entwickelt, liegt das Volumen der Neuzulassungen immer noch unter dem Vorkrisenniveau. Auch der deutsche Markt entwickelte sich der ACEA zufolge im Juni weiter positiv: Es wurden hierzulande 313.539 Autos erstmals zugelassen, was einer Steigerung um 12,9 Prozent entspricht. Aufs bisherige Jahr gerechnet steht Deutschland mit einem Plus von 5,2 Prozent immer noch positiv dar, auch wenn die Steigerungsraten unterdurchschnittlich sind im Vergleich zu gesamt Europa. ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *