Neunter Conti-Wettbewerb Beat-the-Best abgeschlossen

Donnerstag, 2. Juli 2015 | 0 Kommentare
 
Siegerehrung im Rahmen des Truck Grand Prix (v. re. n. li.): Dr. Marko Multhaupt, Stefan Schirmbeck und Timo Röbbel, Leiter Marketing DACH Continental Bus- und Lkw-Reifen (Foto: Wolfgang Grube/ETM Verlag)
Siegerehrung im Rahmen des Truck Grand Prix (v. re. n. li.): Dr. Marko Multhaupt, Stefan Schirmbeck und Timo Röbbel, Leiter Marketing DACH Continental Bus- und Lkw-Reifen (Foto: Wolfgang Grube/ETM Verlag)

Continentals Premium-Nutzfahrzeugreifen der dritten Generation Conti EcoPlus haben ihre Wirtschaftlichkeit einmal mehr bewiesen: Der soeben abgeschlossene neunte Wettbewerb Beat-the-Best konnte – wie die Wettbewerbe zuvor – das Spritsparpotenzial der neuen Reifen belegen: Der Sieger fuhr über 4,6 Liter Kraftstoff auf hundert Kilometern ein, so der Hersteller in einer Pressemitteilung. Über 35 Speditionen beteiligten sich an dieser Neuauflage des inzwischen etablierten Wettbewerbs unter Güter- und Personentransportunternehmern.

Dr. Marko Multhaupt, Leiter Vertrieb und Marketing Bus- und Lkw-Reifen Ersatzgeschäft D-A-CH (Deutschland, Österreich, Schweiz): „Wir sind auf einem guten Weg, unsere Bemühungen um mehr Wirtschaftlichkeit im Güter- und Personentransport zeigen Erfolge, der durch den Reifen beeinflusste Kraftstoffverbrauch gewinnt gegenüber seiner Laufleistung an Bedeutung.“

Der zweimal jährlich ausgetragene Spritsparwettbewerb wurde im Jahr 2009 in Deutschland ins Leben gerufen. Aufgrund seines praxisnahen Konzepts sind im letzten Jahr die Märkte Österreich und die Schweiz hinzugekommen. Ziel des Wettbewerbs ist es, das größte Spritsparpotenzial auf Continental-Premiumreifen einzufahren.

Sieger im abgelaufenen neunten Wettbewerb wurde die Spedition Johann Schirmbeck GmbH aus Schierling. Deren Fahrer Jan Cernak reduzierte den Anfangsverbrauch von 34,74 Litern auf hundert Kilometer mit der neuen Continental-Bereifung auf 30,05 Liter. Das Unternehmen transportiert mit rund hundert gezogenen Einheiten hauptsächlich Recyclinganlagen für Flach- und Hohlglas. Den zweiten Platz belegte die inhabergeführte Spedition Höhner aus Weyerbusch im Westerwald. Mit 55 eigenen Fahrzeugen im nationalen Fernverkehr werden vor allem Drogeriemärkte beliefert. Der Fahrer Sascha Linde startete mit einem Verbrauch von 30,12 Litern und senkte seinen Verbrauch mit der Bereifung Conti EcoPlus um 1,51 Liter auf 28,61 Liter pro hundert Kilometer. Den dritten Platz sicherte sich die Ivenacker Eichen PROHAD mbH mit ihrem Fahrer Fred Deutscher und einer Einsparung von 1,42 Litern auf hundert Kilometer. Der Anfangsverbrauch lag bei 31,12 Liter und konnte auf 29,7 Liter reduziert werden. Ivenacker Eichen liegt in der Nähe von Stavenhagen/Mecklenburger Seenplatte. Mit über 25 ziehenden Einheiten erbringt das inhabergeführte Familienunternehmen landwirtschaftliche Dienstleistungen. Transportiert werden unter anderem Getreide, Futtermittel und Flüssigdünger.

Der Wettbewerb Beat-the-Best läuft in drei Stufen ab. Zuerst dokumentiert der Fahrer oder Fuhrparkleiter der teilnehmenden Spedition für die Zeit von sechs Monaten den Kraftstoffverbrauch mit den auf dem Fahrzeug vorhandenen Reifen. Nach dem Reifenwechsel auf die neue Reifengeneration 3 von Continental und weiteren sechs Monaten Fahreinsatz werden die Vorher- und Nachherverbräuche miteinander verglichen. Immer wieder überzeugten die Vergleiche alle Beteiligten, da die Bedeutung rollwiderstandsoptimierter Reifen und deren Spritspareffekte praktisch erfahren worden sei, heißt es. Bei rund 4,6 Liter eingespartem Dieselkraftstoff auf hundert Kilometer pro Fahrzeug und einer jährlichen Laufleistung von 120.000 Kilometern spart die Siegerspedition 7.200 € (bei einem Dieselpreis von 1,30 €/l) pro Zug. dv

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *