B&J Rocket nimmt neue Evo-Rauklingen-Fertigungsanlage in Betrieb

Dienstag, 12. Mai 2015 | 0 Kommentare
 
Evo-Rauklingen ergeben eine „spürbare Verbesserung gegenüber unseren herkömmlich gefertigten Klingen“, was Gleichmäßigkeit der Klingenqualität, Haltbarkeit und Leistungsfähigkeit betrifft, sagt Andreas Müller, Geschäftsführer von B&J Rocket
Evo-Rauklingen ergeben eine „spürbare Verbesserung gegenüber unseren herkömmlich gefertigten Klingen“, was Gleichmäßigkeit der Klingenqualität, Haltbarkeit und Leistungsfähigkeit betrifft, sagt Andreas Müller, Geschäftsführer von B&J Rocket
Nachdem B&J Rocket im vergangenen Jahr auf der Reifen-Messe in Essen die neue Generation an Evo-Rauklingen für die Runderneuerung präsentiert hat, steht deren weltweite Einführung nun unmittelbar bevor. Zunächst wolle das Unternehmen mit der Auslieferung in den USA beginnen, danach folgen Europa und Asien, bis die Klingen dann 2016 weltweit das Angebot an herkömmlichen Klingen ergänzen und es weitestgehend ersetzen werden, wie Geschäftsführer Andreas Müller gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG erklärt. Zur Massenproduktion der neuen Evo-Rauklingen nimmt B&J Rocket dieser Tage eine neue Fertigungsanlage am Standort in Middlebury (Indiana/USA) in Betrieb – Investitionskosten: 1,5 Millionen Euro.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *