Coopers China-Joint-Venture lastet auf Quartalsbericht

Montag, 4. Mai 2015 | 0 Kommentare
 

Die Cooper Tire & Rubber Co. musste im ersten Quartal des neuen Jahres einen deutlich Umsatzrückgang hinnehmen. Wie der US-Reifenhersteller berichtet, fielen die Umsätze weltweit um 16,7 Prozent auf 663,2 Millionen Dollar (592 Millionen Euro). Darin zum Ausdruck kommt aber ausschließlich die Beendigung des China-Joint-Ventures Cooper Chengshan (Shandong) Tire Company Ltd. (CCT); im Referenzquartal trug das Unternehmen 157 Millionen Dollar zum Konzernumsatz bei. Ohne diese Umsätze gerechnet ergibt sich für Cooper sogar ein Umsatzwachstum um vier Prozent aufgrund höherer Absätze bei leicht negativen Wechselkursentwicklungen. Auch der Betriebsgewinn fiel infolge dieser Restrukturierung im vierten Quartal 2014 zurück, und zwar um 13 Prozent auf jetzt 70,4 Millionen Dollar (63 Millionen Euro). Während der US-Hersteller auf seinem Heimatmarkt prächtig verdient und eine Umsatzrendite in Höhe von 15 Prozent ausweist – Coopers Chairman, CEO und President Roy V. Armes sieht hier „herausragende Ergebnisse“ –, trägt die verbleibende Sparte „International Tire“, wozu auch Europa gehört, einen Betriebsverlust von 2,8 Millionen Dollar (2,5 Millionen Euro) zum Ergebnis bei. Der Nettogewinn ging im Berichtszeitraum unterdessen um 10,3 Prozent auf 45 Millionen Dollar (41 Millionen Euro). ab

Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *