Girls’ Day in Bad Kreuznach: Chancen für Mädchen bei Michelin

Freitag, 24. April 2015 | 0 Kommentare
 
Wie wird denn überhaupt ein Reifen hergestellt?
Wie wird denn überhaupt ein Reifen hergestellt?

Im Michelin-Reifenwerk in Bad Kreuznach war gestern wieder Girls’ Day: 19 Schülerinnen im Alter von zehn bis vierzehn Jahren informierten sich über technische Ausbildungsberufe. Die Teilnehmerinnen machten erste praktische Erfahrungen an der Werkbank und erhielten Einblick in die Welt der Reifenherstellung. Personalleiter Peter Kubitscheck betont: „Mit unserer aktiven Teilnahme am Girls’ Day tragen wir seit vierzehn Jahren dazu bei, den Mädchen Mut zu machen, bei der Berufswahl auch technische Berufe ins Auge zu fassen. Unser Anspruch heißt gelebte Diversity. Und gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sind qualifizierte Fachkräfte auch ein entscheidender Wettbewerbsfaktor.“

Die Mädchen wurden zu zweit oder zu dritt von den Auszubildenden in der Reifenfertigung betreut. Sie zeigten den Schülerinnen ihre Einsatzorte beim Betriebsdurchlauf und erklärten, wie Reifen hergestellt werden. Die Aufgaben von Mechanikern und Elektronikern lernten die Schülerinnen am Beispiel einer für diese technischen Berufe typischen Aufgabe kennen. Die Mädchen haben an der Werkbank gebohrt, Schaltungen gelötet – und heraus kam ein „cooler“ beleuchteter Bilderrahmen. In ihm steckt ein Erinnerungsfoto der Schülerin mit dem Michelin-Männchen.

Für die zehnjährige Gymnasiastin Leyla Uymaz war die Herstellung des Bilderrahmens am spannendsten. Die dreizehnjährige Alina Ofenloch hätte sich nicht vorstellen können, dass ein Reifen aus so vielen Schichten besteht. „Alles war toll“, sagte sie begeistert, „was wir an der Werkbank gemacht haben und die Führung durch die Produktion.“ Am liebsten würde sie auch beim nächsten Girls’ Day zu Michelin kommen. „Ich kann mir schon vorstellen, auch etwas Technisches zu machen“, meinte die ebenfalls dreizehnjährige Ayse Satici nachdenklich. „Aber so ganz genau weiß ich das noch nicht, ich lasse mir da noch Zeit.“

Michelin hat in seiner Charta „Leistung und Verantwortung“ den Schwerpunkt „Diversity – Bekenntnis zur Vielfalt“ fest verankert. Angesichts der demografischen Entwicklung sieht die Diversity-Beauftragte von Michelin, Anja Miller, eine große Chance für junge Frauen: „Michelin hat unter anderem verschiedene Arbeitszeitmodelle, Lebensarbeitszeitkonten und eine ausgeprägte Teamkultur realisiert. Zum besseren Ausgleich zwischen Beruf und Familie haben wir uns für eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit sowie die Unterstützung bei der Betreuung während der Elternzeit stark gemacht.“

Ausbildung bei Michelin in Bad Kreuznach

Michelin bietet an seinem Standort in Bad Kreuznach in jedem Ausbildungsjahr bis zu 19 Ausbildungsplätze an. Im Jahresdurchschnitt entspricht dies einer Gesamtzahl von 56 Auszubildenden. Die Jugendlichen werden in den Fachrichtungen Industriemechanik, Elektronik für Betriebstechnik und zum Maschinen- und Anlagenfahrer ausgebildet. Unter ihnen befinden sich derzeit auch drei junge Frauen, die Elektronikerinnen werden möchten. Am 29. Mai 2015 wird Michelin als eines von neunzehn Bad Kreuznacher Unternehmen Schülerinnen und Schüler zur achten „Nacht der Ausbildung“ einladen. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *