Fabrikneubau: Kumho Tire legt Anleihe über 300 Millionen US-Dollar auf

Donnerstag, 12. März 2015 | 0 Kommentare
 
Kumho Tire will zur Finanzierung der seit August im Bau befindlichen Pkw-Reifenfabrik in in Macon/Bibb County (Georgia/USA) eine Anleihe über 300 Millionen US-Dollar begeben
Kumho Tire will zur Finanzierung der seit August im Bau befindlichen Pkw-Reifenfabrik in in Macon/Bibb County (Georgia/USA) eine Anleihe über 300 Millionen US-Dollar begeben

Kumho Tire will zur Finanzierung der seit August im Bau befindlichen Pkw-Reifenfabrik in Macon/Bibb County (Georgia/USA) eine Anleihe begeben. Der koreanische Reifenhersteller hatte bereits im Dezember die Genehmigung erhalten, eine Anleihe in Höhe von bis zu 600 Millionen US-Dollar aufzulegen. Nun hat das Unternehmen beschlossen, die Hälfte davon „in Stufen zu 100 Millionen Dollar“ auch zu platzieren und damit „den Bau und die Ausrüstung zu finanzieren“, heißt es dazu in der Lokalpresse. Angeboten wird die Anleihe von der Bank of America und von Merrill Lynch.

Die neue Pkw-Reifenfabrik soll im Januar 2016 in Betrieb genommen werden; investiert werden sollen – nach aktuellem Stand – 413 Millionen Dollar. Als Produktionskapazität nennt Kumho Tire vier Millionen Reifen, es sollen 450 Arbeitsplätze entstehen. Bereits im Januar 2008 hatte der koreanische Reifenhersteller den Bau der Reifenfabrik angekündigt, nur um ihn dann wenig später – bei bereits laufenden Erdarbeiten – im Zuge der beginnenden globalen Finanz- und Wirtschaftskrise ab September 2008 (Stichwort: Lehman Brothers) immer wieder zu verschieben. Zuletzt war 2009 von einem Baubeginn Ende 2013 die Rede. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *