Auf Veranlassung der brasilianischen Kartellbehörden: Maxion verkauft Produktionsequipment

Montag, 26. Januar 2015 | 0 Kommentare
 

Spätfolge der Übernahme des weltgrößten Räderherstellers Hayes Lemmerz vor etwa drei Jahren: Auf Druck der nationalen Kartellbehörde „Brazilian Antitrust Authority“ verkauft der Konzern Iochpe-Maxion zwar Fertigungsequipment für Pkw- und Lkw-Stahlräder aus dem vormals zu Hayes Lemmerz gehörenden Werk Guarulhos (São Paulo) an den kleineren lokalen Wettbewerber MKM Rodas Ltda. (Cordeirópolis/ebenfalls Bundesstaat São Paulo), der Standort bleibt der Unternehmenssparte Maxion Wheels allerdings erhalten. Die größte Konzernsparte hat mit dem hochmodernen Standort für Pkw-Stahlräder in Limeira (2009 von der damaligen ArvinMeritor erworben) und dem Werk Cruzeiro für Nfz-Stahlräder (Lkw und landwirtschaftliche Maschinen) darüber hinaus weiterhin entsprechende Produktionskapazitäten in Brasilien, sodass sich an der starken nationalen Marktbedeutung kaum etwas ändern dürfte. dv

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *