US-Reifenmarkt 2014 zählt 310 Millionen Reifen

Donnerstag, 8. Januar 2015 | 0 Kommentare
 

Der amerikanische Reifenherstellerverband Rubber Manufacturers Association (RMA) geht nach bislang vorliegenden Zahlen von 309,9 Millionen Reifen aus, die 2014 in den US-Markt geliefert worden sind. Für dieses Jahr erwartet der Verband eine leichte Steigerung um 0,2 Prozent auf 310,6 Millionen Einheiten, die aus allen Segmenten bis auf Pkw-Reifen im Ersatzgeschäft gespeist sein dürfte.

In die amerikanische Erstausrüstung sind im vergangenen Jahr 57,6 Millionen Reifen geflossen, aufgeteilt in 47,5 Millionen Pkw-, 4,7 Millionen Light-Truck- und 5,4 Millionen Lkw-Reifen. Für 2015 erwartet die RMA ein OE-Plus bei Pkw-Reifen von 2,5 Prozent (entsprechend 1,2 Millionen Reifen zusätzlich), plus 2,1 Prozent bei Light Trucks (entsprechend 100.000 Stück) und plus 3,7 Prozent bei großen Lkw-Reifen (entsprechend 200.000 Stück).

Ins amerikanische Ersatzgeschäft sind im vergangenen Jahr 252,3 Millionen Reifen geflossen, aufgeteilt in 205,3 Millionen Pkw-, 29,6 Millionen Light-Truck- und 17,4 Millionen Lkw-Reifen. Für 2015 erwartet die RMA bei Pkw-Reifen einen leichten Rückgang um 0,6 Prozent (entsprechend 1,2 Millionen Reifen weniger), dafür ein leichtes Plus von 0,3 Prozent bei Light Trucks (entsprechend 100.000 Stück) und von 1,7 Prozent bei großen Lkw-Reifen (entsprechend 300.000 Stück). dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *