Fabrik für Butylkautschuk wird geschlossen

Mittwoch, 7. Januar 2015 | 0 Kommentare
 

ExxonMobil Chemical France gibt seine Butylkautschukproduktion am französischen Standort Notre Dame de Gravenchon im dritten Quartal dieses Jahres auf. Betroffen sind 76 Mitarbeiter, denen allerdings andere Jobs an dem Standort angeboten werden sollen. Das Tochternehmen des US-Konzerns nennt hohe Kosten und geringen Bedarf in Westeuropa als Gründe für die Schließung. Allerdings wird ein Bekenntnis zur Reifenindustrie als Kundschaft abgegeben, der man treu bleiben wolle und qualitativ hochwertigen Halobutylkautschuk aus Fabriken in Großbritannien, den USA sowie aus dem japanischen Joint-Venture-Werk ExxonMobil Yugen Kaisha weiterhin anbiete. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *