Wenige Werkstattvergleichsportale können beim DISQ-Test voll überzeugen

Mittwoch, 27. August 2014 | 2 Kommentare
 
 
 
Im Auftrag des Fernsehsenders N-TV hat das Deutsche Institut für Servicequalität (DISQ) die Leistungen von Vergleichsportalen untersucht und bewertet, die Autofahrer bei der Werkstattsuche unterstützen wollen und hinsichtlich entsprechender Dienstleistungsangebote wie der Inspektion oder dem Ölwechsel ein Mehr an Transparenz versprechen. Wie gut das tatsächlich klappt, sollte der Test zeigen, wobei die insgesamt neun Plattformen – Autobutler, Autoreparaturen.de, Autoscout24, Autoservice.com, Drivelog, Fairgarage, Motoso.de, Werkstars und Werkstattportal.de – sich in zwei Wertungskategorien zu beweisen hatten. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt, Werkstatt

Kommentare (2)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Marius Westerfeld sagt:

    Also ich finde das gerade echt erschreckend, dass Ihr einfach etwas aufgreift ohne zu hinterfragen wer diese Studie in Auftrag gegeben hat und warum manch wirklich gutes Portal so “schlecht” dabei wegkommt.

    Vielleicht solltet ihr mal versuchen eine Reifenmontage auf den o.g. Siegern zu bichen und sucht dabei mal nach zusätzlichen Services oder versucht eine Zollgröße größer 17 Zoll (solls ja geben…) zu buchen… bei A24 gab das nur ärger, bei drivelog, bekomme ich nicht den richtigen preis angezeigt und kann nicht einmal den Termin vernünftig wählen.
    Und dann seit ihr die reifenpresse?

    • Christian Marx sagt:

      Sehr geehrter Herr Westerfeld,

      wer diesen Test beim DISQ in Auftrag gegeben hat, lässt sich dem Text entnehmen: Es handelt sich dabei um den Fernsehsender N-TV.

      Begründungen für das jeweilige Abschneiden der einzelnen Testteilnehmer sind zwar nur der Abonnenten der NEUE REIFENZEITUNG vorbehaltenen Langfassung des Beitrages zu entnehmen. Aber zumindest uns als Redaktion sind dabei wie bei allen anderen DISQ-Tests unter anderem den von Reifenservicebetrieben, Kfz-Werkstätten oder Autoglasanbietern, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben, keinerlei Ungereimtheiten aufgefallen, die eine unangemessene Bevorzugung oder Benachteiligung eines der Kandidaten vermuten lassen würden.

      Dass speziell eine Montage von 17-Zoll-Reifen oder noch größeren Reifen nicht Teil der Tests bzw. der Musterfallanfragen war und gerade Sie damit offenbar schlechte Erfahrungen gemacht haben, ist für das DISQ ja möglicherweise Anregung genug, ein solches Szenario beim nächsten Test mit einzubeziehen. Insofern geben wir Ihre diesbezügliche Anregung gerne weiter.

      Aber Sie werden verstehen, dass die Entscheidung, was genau getestet wird, letztendlich nicht einer über solche Tests lediglich berichtenden Fachzeitschrift wie der NEUE REIFENZEITUNG obliegt, sondern vielmehr dem Auftraggeber.

      Mit freundlichen Grüßen

      Christian Marx
      (Redaktion NEUE REIFENZEITUNG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *