Tuning: Prolliges out – luftgefederte Fahrwerke/Tiefbettfelgen begehrt

Mittwoch, 30. Juli 2014 | 0 Kommentare
 

Laut dem TÜV Rheinland sind beim Thema Tuning „monströse Spoiler, dicke Schweller oder riesige Kotflügelverbreiterungen (…) völlig out“. Was heute in der Szene zähle, wird mit dem Begriff OEM-Tuning – OEM steht für Original Equipment Manufacturer – beschrieben und von dem Unternehmen so erklärt, dass dabei die möglichst tief gelegte Karosse im Wesentlichen unangetastet bleibe, aber durch Teile eines anderen Modells ergänzt werde. Darüber hinaus seien aufseiten der Autoveredler luftgefederte Airride-Fahrwerke, Bremsen-Upgrades sowie verchromte, groß dimensionierte Tiefbettfelgen „heiß begehrt“, wie es weiter heißt. Bei alldem darf allerdings nicht die Verkehrssicherheit auf der Strecke bleiben, rät Hans-Ulrich Sander vom TÜV Rheinland beim Thema Tuning nach der Maxime „Entdecke das Mögliche“ des Unternehmens zu verfahren. „Damit das alles im vorgeschriebenen Rahmen bleibt, sollten sich Interessenten bereits vor dem geplanten Umbau über legale Möglichkeiten bei den Tuningspezialisten von TÜV Rheinland informieren“, empfiehlt er. Zumal manche Änderungen wie etwa Leistungssteigerungen ohnehin in die Papiere des Fahrzeuges eingetragen werden müssten, damit dessen Betriebserlaubnis nicht erlischt. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *