Conti-Mitarbeiter gewinnen erneut Marathon-Wettbewerb „Fortschrittlichstes Unternehmen“

Montag, 21. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
Reifen-Vorstand Nikolai Setzer (links) überreichte zusammen mit ContiTech-Vorstand Heinz-Gerhard Wente (rechts) die Spende in Höhe von 1.000 Euro an Jan Bassler, Geschäftsführer der Robert-Enke-Stiftung
Reifen-Vorstand Nikolai Setzer (links) überreichte zusammen mit ContiTech-Vorstand Heinz-Gerhard Wente (rechts) die Spende in Höhe von 1.000 Euro an Jan Bassler, Geschäftsführer der Robert-Enke-Stiftung

Die Continental-Läufer beim Hannover-Marathon haben in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge den Titel des „Fortschrittlichsten Unternehmens“ errungen. Mit rund 800 Mitarbeitern von Continental und ContiTech haben dabei 300 Continental-Läufer mehr als im Vorjahr an den Läufen durch die Landeshauptstadt teilgenommen. Insgesamt legten die in gelben Shirts mit Firmenlogo gestarteten Läufer 10.125 Kilometer zurück – eine Strecke, die von Hannover bis zum Endspielstadion der Fußball-WM reicht, dem Maracanã in Rio de Janeiro.

Reifen-Vorstand Nikolai Setzer, der selbst zusammen mit anderen Mitgliedern des Continental-Vorstandes in einer Staffel startete, freute sich bei der Übergabe der Auszeichnung über den „hohen Teamgeist und die Begeisterung der Läufer und Mitarbeiter“ für den sportlichen Wettbewerb. „Die Titelverteidigung passt sehr gut zu uns und unseren Unternehmenswerten, bei denen Fairness, Teamgeist und Gewinnermentalität wichtige Eckpfeiler sind. Continental ist eben ein ausgesprochen sportliches Unternehmen“, sagte er. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro stellt Continental wie in den vergangenen Jahren einem karitativen Projekt zur Verfügung. In diesem Jahr geht es an die Robert-Enke-Stiftung, die sich der Förderung von Projekten zur Erforschung und Heilung von Herzkrankheiten und Depressionen bei Kindern widmet. ab

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *