Zwei Team-RDKS-Workshops

Freitag, 11. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
Nach dem Theorieteil legten die Team-Mitarbeiter im praktischen Teil selber Hand an die Sensoren
Nach dem Theorieteil legten die Team-Mitarbeiter im praktischen Teil selber Hand an die Sensoren

Mit zwei Workshops hat die Kooperation freier Reifenfachhändler Top Service Team KG (Zentrale in Isernhagen bei Hannover) ihre Gesellschafter auf die Gesetzesänderung im Segment „Reifendruck-Kontrollsysteme“ (RDKS) vorbereitet. Zum 1. November schreibt die Europäische Union diese Systeme für alle neu zugelassenen Pkw, Geländewagen und Wohnmobile vor. Team-Geschäftsführer Gerd Wächter: „Wir haben sehr früh erkannt, dass durch diese EU-Verordnung enorme Anforderungen auf unsere Reifenservicebetriebe und Kfz-Werkstätten zukommen. Dank der intensiven Vorbereitung sind wir jetzt bestens gerüstet, wovon vor allem unsere Kunden profitieren werden.“

Gesetzliche Grundlagen, die unterschiedlichen Sensoren und ihr fachgerechter Einbau, zulässige Systeme sowie Servicekits und Spezialwerkzeuge – alles Punkte aus der Agenda der beiden Workshops. Die Süd-„Schiene“ der Team-Gesellschafter traf sich dazu in einem Trainings-Center der Würth-Gruppe in Kupferzell, die Nord-„Schiene“ nutzte die Braunschweiger Filiale des Team-Gesellschafters Ehrhardt Reifen + Autoservice für das gemeinsame Lernen. Unterstützt wurden die interne Aus- und Weiterbildung, zu der jeder der Team-Gesellschafter drei Mitarbeiter schickte, von den Unternehmen Alligator, Bartec, RTS, VDO sowie Würth/Schrader, die ihre jeweiligen Produkte präsentierten.

Beide RDKS-Workshops waren in einen theoretischen und in einen praktischen Teil aufgeteilt. André Schiller, Produktmanager Autoservice & Felgen bei Team: „Während es in der Theorie um die verschiedenen Lösungen ging, die der Markt anbietet, lag der Schwerpunkt in der Praxis auf dem Einsatz der programmierbaren Sensoren, zum Beispiel an Rad-Dummys.“ Eine Empfehlung, welches Produkt im Sinne des Kunden das beste ist und genutzt werden sollte, gab es in den Workshops nicht. Schiller: „Das muss jeder Gesellschafter individuell für sich entscheiden. Die Mitarbeiter in unseren über 200 Servicestationen können jetzt auf jeden Fall die Kunden, für die das RDKS Neuland ist, kompetent und praxisnah beraten.“

Die praxisnahen Schulungen in Braunschweig und Kupferzell seien von allen Teilnehmern als überaus gelungen bewertet worden, heißt es in einer Presseinformation. Für Gerd Wächter ein Beweis, dass Team mit ihrer für 2014 ausgegebenen Strategie, durch interne Aus- und Weiterbildung zu punkten, auf der richtigen Spur fährt: „Diese Schulungen werden wir in anderen Themenbereichen konsequent fortsetzen.“ dv

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *