Erste OE-Reifen aus US-Toyo-Fabrik an amerikanischen Autohersteller

Dienstag, 8. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
Platz für weitere Expansionsstufen wäre da
Platz für weitere Expansionsstufen wäre da

Darauf hat der japanische Konzern Toyo Tire & Rubber einige Jahre hingearbeitet: Jetzt hat mit Ford der erste US-amerikanische Automobilhersteller den ersten Erstausrüstungsauftrag an das Pkw-/LLkw-Reifenwerk der Toyo Tire North America Manufacturing Inc. (TNA, White/Georgia) vergeben.

Montiert wird der „Open Country A/T II“ (der intern auch „OPAT II“ genannt wird) in der Größe LT275/65 R20 126S auf den in Nordamerika sehr populären Modellen F-250 und F-350. Ford vergibt damit einen Auftrag für einen sehr bewährten und für Toyo sehr erfolgreichen Reifentyp, der bereits im August des Jahres 2012 im Ersatzmarkt eingeführt worden ist und von dem in White inzwischen schon mehr als eine Million Einheiten produziert worden sind.

Die Fabrik TNA nahm bereits im Jahre 2005 die Fertigung auf und dient dem japanischen Konzern als Produktionsbasis für den nordamerikanischen Markt. Mittlerweile läuft bereits die vierte Expansionspase in White, um  die Jahreskapazit von 6,5 Millionen auf neun Millionen Einheiten im August 2015 hochzufahren, bislang sind in der Fabrik bereits weit mehr als zwanzig Millionen Reifen produziert worden. Wobei das hochautomatisierte und besonders für Kleinserien geeignete Toyo-Produktionsverfahren A.T.O.M. (Advanced Tire Operation Module) zur Anwendung kommt. dv

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *