Wenzel Industrie baut Lagerkapazitäten für EM-Reifen weiter aus

Donnerstag, 22. Mai 2014 | 0 Kommentare
 
Laut Christoph Frost, Geschäftsführer von Wenzel Industrie, hat sich das Geschäft mit runderneuerten EM-Reifen in Deutschland gut etabliert; das Unternehmen expandiert dazu seine Lagerkapazitäten
Laut Christoph Frost, Geschäftsführer von Wenzel Industrie, hat sich das Geschäft mit runderneuerten EM-Reifen in Deutschland gut etabliert; das Unternehmen expandiert dazu seine Lagerkapazitäten

Der Industriereifenspezialist Wenzel Industrie ist weiter auf Wachstumskurs. Wie dessen Geschäftsführer Christoph Frost anlässlich der CeMAT gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG erklärte, habe man erst jüngst ein weiteres Lager am Standort hinzugemietet. Dort – rund 500 Meter vom Hauptsitz des Unternehmens in Lilienthal bei Bremen entfernt – stünden jetzt zusätzliche 2.500 m² Lagerfläche zur Verfügung. Wie Frost erläuterte, war diese Erweiterung der Lagerkapazitäten notwendig geworden, um das wachsende Geschäft mit runderneuerten EM-Reifen auf dem gewünschten Serviceniveau zu halten. Wenzel Industrie könne nun alle gängigen Profile und Dimensionen innerhalb von 24 bis 48 Stunden in seinem Kernmarkt liefern. Nach der Übernahme des Industriereifenspezialisten durch Marangoni vor zwei Jahren hatte Wenzel Industrie begonnen, von Marangoni runderneuerte EM-Reifen ins Sortiment aufzunehmen. Dieses Geschäft sei mittlerweile „auf dem deutschen Markt sehr gut etabliert“, so Frost; das Geschäft wachse weiter. Runderneuerte EM-Reifen von Marangoni bestünden gerade im Premiumsegment den Preis-Leistungs-Wettbewerb mit Neureifen, so Frost weiter. ab

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Produkte, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *