Hankook zu Besuch im Weißen Haus bei US-Präsident Obama

Donnerstag, 22. Mai 2014 | 0 Kommentare
 
Byeong-Jin Lee, Präsident der Hankook Tire America Corp. (ganz links), repräsentierte den koreanischen Mutterkonzern bzw. dessen nordamerikanische Tochter bei dem Treffen mit Barack Obama im Weißen Haus
Byeong-Jin Lee, Präsident der Hankook Tire America Corp. (ganz links), repräsentierte den koreanischen Mutterkonzern bzw. dessen nordamerikanische Tochter bei dem Treffen mit Barack Obama im Weißen Haus

Die Hankook Tire America Corporation gehörte zu den Unternehmen, die unlängst an einem im Weißen Haus veranstalteten Runden Tisch teilgenommen haben, bei dem abgesehen von anderen hochrangigen Vertretern der US-Politik auch Präsident Barack Obama selbst mit dabei gewesen ist. Bei der Zusammenkunft unter dem Titel „SelectUSA” ging es um Investments in den Vereinigten Staaten, wo der koreanische Reifenhersteller für über 800 Millionen US-Dollar ein neues Reifenwerk bauen will. Rund 1.800 neue Arbeitsplätze sollen dadurch am Standort Clarksville im US-Bundesstaat Tennessee geschaffen werden, für den sich der Konzern letztlich entschieden hat. „Dank unseres Investments in Amerika werden wir unsere US-Kunden, die Verbraucher und die Fahrzeughersteller weiterhin mit qualitativ hochwertigen Reifen und einem erstklassigen Service versorgen“, sagt Byeong-Jin Lee, Präsident der Hankook Tire America Corp., der den koreanischen Konzern bzw. dessen nordamerikanische Tochter bei dem Treffen im Weißen Haus repräsentierte. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *