Wildert Michelin im Goodyear-Revier?

Freitag, 2. Mai 2014 | 0 Kommentare
 

Nachdem vor Kurzem Offizielle des US-Motorsportverbandes NASCAR (National Association for Stock Car Auto Racing) dem Forschungs- und Entwicklungszentrum Michelins in Concord (North Carolina/USA) einen Besuch abstatteten, wittern nordamerikanische Medien bereits einen möglicherweise bevorstehenden Wachwechsel, was die Ausrüstung bestimmter Serien mit Rennreifen angeht. Bekanntlich ist Goodyear bei einigen schon seit Jahren Verbandspartner der Wahl, doch weil es jüngst bei einem NASCAR-Lauf einige Probleme mit den Gummis des derzeitigen Ausrüsters gab, werden entsprechende Spekulationen natürlich nur noch mehr befeuert. Ob wirklich etwas dran ist, wird man aber wohl abwarten müssen. Motorsport.com gibt in diesem Zusammenhang jedenfalls Aussagen von Kerry Tharp, Senior Director Communications/Competition der NASCAR, wieder, wonach die jüngste Zusammenkunft lediglich dem gegenseitigen Kennenlernen bzw. dem Aufbau/Pflegen von Beziehungen dienen sollte. „Wir treffen uns regelmäßig mit Herstellern und Repräsentanten der Branche. Dieses Treffen war schon lange geplant, und diesmal ging um Touring- und regionale Serien“, soll Tharp gesagt haben. Der exklusive Goodyear-Deal in Sachen Ausrüstung der drei höchsten NASCAR-Klassen – inklusive des Sprint Cup – läuft demnach ohnehin noch bis einschließlich 2017. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Motorsport, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *