Continental will Südafrika-Werk erst in zehn Tagen wieder hochfahren

Freitag, 2. Mai 2014 | 0 Kommentare
 

Auch wenn die Verhandlungspartner im Continental-Reifenwerk im südafrikanischen Port Elisabeth offenbar eine grundsätzliche Einigung über die Streitthemen Bezahlung und Schichtplan erreicht haben, will der Hersteller die Produktion erst am 12. Mai wieder hochfahren, obwohl die Arbeiter den Streik ihrerseits für beendet erklärt haben. Der Streik läuft seit dem 15. April. Berichten zufolge verliere die Continental durch die Produktionsstilllegung täglich zwischen sieben und zehn Millionen Rand (500.000 bis 700.000 Euro). Es gebe weiterhin einige ungeklärte Fragen, betonte dazu ein Vertreter des Reifenherstellers. Gewerkschaftsvertretern zufolge könnte die aktuelle Einigung die Streichung von bis zu 130 Stellen im Werk bedeuten. ab

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *