Auf Kurs – Team steuert ruhigeres Fahrwasser an

Montag, 3. März 2014 | 0 Kommentare
 
Team sei ganz bewusst nicht so etwas wie eine Marke, sondern – sagen Kooperationsgeschäftsführer Gerd Wächter (links) und Harald Emigholz als Beiratsvorsitzender des Reifenhandelsverbundes – eher eine Art Gütesiegel innerhalb der Branche, das unter anderem insbesondere für die Qualität der Dienstleistungen der Partner stehe
Team sei ganz bewusst nicht so etwas wie eine Marke, sondern – sagen Kooperationsgeschäftsführer Gerd Wächter (links) und Harald Emigholz als Beiratsvorsitzender des Reifenhandelsverbundes – eher eine Art Gütesiegel innerhalb der Branche, das unter anderem insbesondere für die Qualität der Dienstleistungen der Partner stehe
Nach den erst kurz zuvor wirksam gewordenen Austritten von Reifen Helm und RTC Reifen Team aus dem Reifenhandelsverbund Team sei der Anfang des Jahres bekannt gewordene Verkauf des ESKA Reifendienstes an die Conti-Handelskette Vergölst zwar irgendwie schon ein „unglückliches Signal“ gewesen, sagt Harald Emigholz, Beiratsvorsitzender des Zusammenschlusses freier Reifenfachhändler. Doch dies nur als weiteres Indiz für ein mögliches Aus der Kooperation zu werten, so wie hier und dort im Markt bereits geunkt wurde, wäre völlig falsch, sind er und Team-Geschäftsführer Gerd Wächter sich einig. Im Gegenteil – all dies hätten die Gesellschafter als Signal verstanden, dass man sich neu zu erfinden habe. Genau das hat sich Team vorgenommen und 2014 als „Jahr des Umbruchs“ ausgerufen. „Team zerfällt nicht, sondern ändert sich“, lautet die dahinter stehende klare Botschaft in Richtung des Marktes. Schließlich seien – so Emigholz – die „alten Verhaltensweisen nicht mehr dem Markt entsprechend“. christian.marx@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Runderneuerung, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *