Japanische Stahlcordfabrik wird von Bridgestone geschlossen

Dienstag, 22. Oktober 2013 | 0 Kommentare
 
Bis zum Herbst nächsten Jahres wird die Bridgestone Corporation ihre Stahlcordfabrik im japanischen Kuroiso geschlossen haben und die weitere-inländische Fertigung auf den Standort Saga konzentrieren. Der Konzern beschäftigt zur Zeit noch 355 Mitarbeiter in Kuroisa, wieviele davon nach Saga, wo derzeit knapp 540 Menschen Arbeit haben, wechseln können und ob überhaupt, teilt Bridgestone nicht mit. Am vor der Aufgabe stehenden Standort mit einer Anfangskapazität von 42.000 Jahrestonnen, der vor mehr als vier Jahrzehnten gestartet war, ist die heutige Fertigungsvolumen, zu dem auch Wulstbänder gehören, nicht bekannt, im 1982 in Betrieb genommenen Werk Saga stellt Bridgestone heute 90.000 Tonnen Stahlcord und 700 Tonnen Wulstkabel her. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *